Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Die Stimmung ist klasse“: 15. Bürgerfest der Lebenshilfe Eichsfeld
Die Region Duderstadt „Die Stimmung ist klasse“: 15. Bürgerfest der Lebenshilfe Eichsfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 25.08.2013
Live-Musik auch zum Abschluss vor Ziehung der Lose: Auftritt der Gruppe Ohrwurm vor der Oberkirche. Quelle: Pförtner
Anzeige
Duderstadt

Schon der musikalische Auftakt am Freitagabend mit der Live-Rockband Swagger war ein voller Erfolg. „Es hat alles wunderbar geklappt“ berichtet Thiele. „Der Feierabend um 24 Uhr aufgrund der Rücksichtnahme der Anwohner wurde eingehalten, die Stimmung der rund 1500 Besucher am Freitagabend war hervorragend“.

Am Sonnabendvormittag begrüßten Moderator Hans-Helmut Herbold und Thiele auf der Bühne vor der Oberkirche die zahlreichen Besucher zur Eröffnung des Festes. Thiele dankte im Namen der Lebenshilfe allen Helfern.

„Wir wollen den Besuchern deutlich machen: egal ob Menschen mit oder ohne Behinderung, wir sind alle Teil der Gesellschaft und haben das gleiche Recht, überall dabei zu sein“, brachte er den Grundgedanken  der Inklusion zum Ausdruck.

Beeindruckt von der Lebenshilfe

„Das Bürgerfest gehört zur Stadt“, so Thiele. Anschließend wies er auf die vielen Aktionen hin und stellte die Schirmherren Pastorin Christina Abel und Probst Bernd Galluschke vor. „Mit unseren diesjährigen Schirmherren soll die Verbundenheit der Lebenshilfe zur Kirche deutlich werden“, so Thiele.

In ihrer Begrüßungsrede machte Pastorin Christina Abel deutlich, dass jedes Lebewesen einzigartig, kostbar und wertvoll sei. „Ich bin beeindruckt von der Lebenshilfe. Ihr könnt stolz auf euch sein, wie viel ihr bewegt und wie ihr Menschen mit Behinderung stark macht“, so Abel.

Zur Schirmherrschaft gehöre ein Schirm, und so spannte Abel einen Regenschirm mit allen Farben des Regenbogens auf. „Dieser Schirm zeigt alle Gottesfarben für Himmel und Erde. Er soll uns daran erinnern, dass Gottes Wahrheit Schirm und Schild für uns ist“. Propst Bernd Galluschke schloss in seiner Begrüßungsrede an die Symbolkraft des Schirmes an.

Auch das 15. Bürgerfest der Lebenshilfe Eichsfeld ist wieder ein Besuchermagnet gewesen. Zahlreiche Angebote lockten rund 10 000 Besucher in die Innenstadt.

„Dieses Zeichen steht für bunte Toleranz. Freut euch über die Gäste und vermittelt Lebensfreude. Lasst euch verwöhnen und verwöhnt die Gäste“, lud er zum Essen, Trinken, Schauen und Verweilen ein. Auch er sprach seinen Dank der Lebenshilfe aus. „Gemeinsam sind wir Lebenshilfe. Seid beschirmt und gesegnet von Gott“ schloss Galluschke.

Der Tag verging bei strahlendem Sonnenschein, Aktionen für Kinder zum Thema „Altes Handwerk“ auf dem Herwig-Böning-Platz, abwechslungsreichen musikalischen und tänzerischen Präsentationen auf der Bühne vor der Oberkirche – und schloss bei ausgelassener Stimmung mit drei Live-Bands aus der Region. Einen guten Resonanzkörper für eine kräftige Stimme brachte die schwangere Sängerin der Band Jukebox Sixx mit auf die Bühne und sorgte damit für Erstaunen.

Das Motto des Festes „Miteinander – Füreinander“ spiegelte sich in der Stimmung der Menschen wider. Es war ein Fest der Begegnung für Jung und Alt.

Engel für Nachbarn und Familien

Gerda Marschall von der Lebenshilfe Eichsfeld traf vor der Bühne auf ihre Familie und lud diese prompt zu Kaffee und Waffeln ein, die sie im Wiener Café im Rathaus gebacken hat. „Es ist ein tolles Fest, Familie und Freunde halten zusammen, die Stimmung ist klasse“, sprach Marschall für ihre Familie.

Der Sonntag begann mit einem ökumenischen Freiluft-Gottesdienst unter freiem Himmel, bei dem der Wind kurzerhand das Altarkreuz außer Gefecht setzte. Bei der anschließenden Dankesfeier für den Tag der Niedersachsen appellierte Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) an alle ehrenamtlichen Helfer: „Bleiben Sie Engel für ihre Nachbarn und Familien“.

Lothar Koch (CDU) dankte im Namen des Landes Niedersachsen für die Gastfreundlichkeit der Lebenshilfe als „Nächstenliebe prägende Einrichtung“. Das Fest schloss mit der mit Spannung erwarteten Ziehung der Tombola-Gewinnlose.

Von Helena Gries