Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Drei-Tage-Feier zum 90-Jährigen
Die Region Duderstadt Drei-Tage-Feier zum 90-Jährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 07.08.2011
Hubschrauber als Publikumsmagnet: Die Vorführungen des Heli-Clubs als neue Sparte des FC Westerode kommen gut an.
Hubschrauber als Publikumsmagnet: Die Vorführungen des Heli-Clubs als neue Sparte des FC Westerode kommen gut an. Quelle: Tietzek
Anzeige

So hatte die junge Frau am Sonnabend, 6. August, einen Inliner-Parcours aufgebaut, in dem die Teilnehmer ihr Talent bei der Fahrt um Pylonen, unter einer Stange durch oder beim geschickten Bremsen beweisen konnten. Zur Belohnung gab es Urkunden und es wurde gemeinsam eine große Inliner-Runde durch die Westeröder Feldmark gedreht.

Aber auch die anderen Angebote wie „Walking für Jedermann“ und diverse Fußballturniere kamen gut an beim Publikum. Jens Nolte, Vorstandsmitglied, Kassenwart und Mitorganisator der Feierlichkeiten freute sich: Der Wettergott spielte mit.

Am Sonnabend wurde es Nacht, bis sich ehemalige Sportskameraden, Gäste und Veranstalter trennten, was auch am musikalischen Rahmenprogramm gelegen habe, so Jens Nolte. Nach einigen Einlagen des Männergesangvereins Westerode gab es Live-Unterhaltung von Goldi‘s Mini Big Band.

Am Sonntag musizierten Julius-Ruben Napp und Karl-Frederik Steinmetz spontan auf der Bühne, während auf dem Sportplatz der Heli-Club als neue Sparte des FC Westerode in einer Flugschau zeigte, wie viel Geschick es verlangte, einen Modellhubschrauber zu lenken oder in der Luft zu halten. Moderator und Pilot Ulrich Dornieden erläutere den Zuschauern die Kunst des Modellflugs. Einfach sah das aus, als Manuel Töpfer seinen Helicopter schweben ließ wie eine Riesenhummel. Wie schwierig dieser Status wirklich war, konnten die Besucher selbst testen – zwar nicht an den bis zu mehreren tausend Euro teuren Modellen, aber an dem Flugsimulator, der im Sporthaus eine große Fangemeinde fand. „Die Fernbedienung ist die gleiche wie für ein echtes Heli-Modell, aber hier kann nichts kaputt gehen“, erklärte Pilot Jürgen Trybuhl. Er und seine Kollegen würden im Winter an solch einem Simulator trainieren, denn „wer lange nicht übt, verliert die Geschmeidigkeit.“

Hunderte Besucher feierten drei Tage lang mit den Sportlern, die sich über die Mithilfe aller Westeröder Vereine freuten.

Von Claudia Nachtwey