Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Drei neue Tagespflege-Angebote für Duderstadt
Die Region Duderstadt Drei neue Tagespflege-Angebote für Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:10 23.09.2019
Das Tagespflege-Angebot in Duderstadt soll erweitert werden. Quelle: NP
Anzeige
Duderstadt

Positive Signale senden die Stadtverwaltung und die Ratsmitglieder in Richtung potenzieller Investoren für weitere Tagespflegeangebote. Aktuell liegt ein Antrag auf eine Bebauungsplanänderung in Gerblingerode vor, die ein Duderstädter Investor über ein Architekturbüro eingereicht hat. Der Antragsteller will im Bereich des Bebauungsplanes Musikantenweg eine „Alten- und Tagespflege“-Einrichtung mit etwa 20 Tagespflege-Plätzen und ebensovielen Wohnungen für betreutes Wohnen errichten. Dafür müsste die Planfestsetzung von Ein- auf Zweigeschossigkeit sowie von Einzel- und Doppelhäusern auf offene Bauweise geändert werden.

Dieser Antrag ist im Ausschuss für Stadtentwicklung noch nicht behandelt worden, aber ein Grundsatzbeschluss zur Weiterentwicklung des Tagespflege-Angebotes einstimmig auf den Weg gebracht worden. Darin wird die Schaffung entsprechender Einrichtungen auch in den Dörfern ebenso befürwortet wie angeschlossener Wohnraum und die Weiterentwicklung bestehender Angebote.

Spärliche Anfragen in Vergangenheit

„Anfragen waren in der Vergangenheit eher spärlich“, sagt Bauamtsleiter Johannes Böning. Keines der dabei geführten Gespräche habe bislang zu einer Bauantragsstellung geführt. „Die aktuellsten gedanklichen Ansätze sind in Duderstadt im Bereich Leddergasse, in Gerblingerode im Bereich Musikantenweg und in Mingerode im Umfeld der Grundschule lokalisiert“, heißt es in der Begründung der Verwaltung zum Beschlussvorschlag. In der Leddergasse gebe es Überlegungen für den Bereich des sanierungsbedürftigen Kindergartens St. Klaus, der im Zuge des Projektes inklusiver Campus umzieht, teilt Böning mit. In Mingerode gebe es drei Standortvarianten, von denen eine planungsrechtlich nicht realisierbar sei.

Von der Pflege zuhause über Tagespflege sowie Pflege im Krankenhaus und Altenheim bis hin zur Geriatrie – Pflegeangebote sollten gut erreichbar sein. Quelle: E+E+

Für alle drei Projekte in den jeweiligen Ortschaften müsste das Planungsrecht geändert werden. In dem Grundsatzbeschluss geht es deshalb auch um die prinzipielle Bereitschaft, im Einzelfall über die Anpassung des Planungsrechts für Tagespflegeeinrichtungen mit angeschlossenem Wohnraum zu entscheiden.

Kombination mit Wohnangeboten

„Es kommt auf die Platzierung an“, sagt Böning. Die Senioren sollten möglichst nah an ihrem sozialen Lebensumfeld untergebracht werden. Die auch den Wohnungsmarkt entlastende Kombination mit Wohnangeboten hält die Stadtverwaltung für einen vernünftigen, aber nicht zwingend gebotenen Ansatz. Grundsätzlich sei es sinnvoll, an etablierte Angebote anzuknöpfen, gut vorstellbar aber auch Kooperationen mit anderen sozial ausgerichteten Einrichtungen und Akteuren. Eine „Art Ghettoisierung“ sollte vermieden werden, Standorte in Gewerbegebieten würden sich verbieten.

In der Antragsbegründung klingt auch eine gewisse Portion Skepsis aufgrund fruchtloser Gespräche in der Vergangenheit durch. Anknüpfend an mögliche Planungsrechtsänderungen schließt die Begründung mit dem Satz: „Für die konkreten Beschlussfassungen in einer der nächsten Sitzungen sollte dann aber auch hinreichend präzise dargelegt werden, dass das entsprechende Projekt auch realisiert wird und nicht im Sande verläuft.“

Von Kuno Mahnkopf

Vor zehn Jahren wurde der Borussia-Dortmund-Fanclub „Eichsfeld Borussen“ gegründet. Zur Geburtstagsfeier kam am Sonnabend der BVB-Held Siggi Held in den Eichsfelder Hof nach Duderstadt.

22.09.2019

Schlingentraining, Boot Camp, Kettle Ball: Beim TV Jahn Duderstadt konnten Sportbegeisterte am Sonnabend neuartige Sportarten ausprobieren. 50 Teilnehmer machten mit – ob „Move in Time“ nächstes Jahr angeboten wird, steht allerdings noch nicht fest.

22.09.2019

„Wir haben tagelang gefeiert“, erinnert sich die Gieboldehäuserin Tamara Gomille an die Grenzöffnung in Teistungen im Jahr 1989/90. Die neueste Ausstellung der Malerin beschäftigt sich wieder mit diesem Thema.

21.09.2019