Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Duderstadt: Bevölkerungsschwund abgebremst
Die Region Duderstadt Duderstadt: Bevölkerungsschwund abgebremst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 25.07.2011
Reaktionen auf gesellschaftlichen Wandel: Kindergarten-Anbau für Krippenplätze in Nesselröden.
Reaktionen auf gesellschaftlichen Wandel: Kindergarten-Anbau für Krippenplätze in Nesselröden. Quelle: Blank
Anzeige
Eichsfeld

111 Einwohner hat die Brehmestadt 2010 verloren – nach 281, 269 und 304 in den Vorjahren. Diese positive Entwicklung ist allein auf Binnenwanderung zurückzuführen: Erstmals seit einem Jahrzehnt sind mehr Menschen nach Duderstadt gezogen als fortgezogen. Der Wanderungsgewinn von 26 Einwohnern wird getrübt durch ein Geburtendefizit, das erstmals Dreistelligkeit erreicht hat. Die Zahl der Todesfälle war mit 281 fast doppelt so groß wie die Zahl der Geburten, die nur noch bei 144 lag.

Der Wanderungsgewinn zeige, dass Duderstadt als Wohnort attraktiv sei, freut sich Annelore von Hof als allgemeine Vertreterin des Duderstädter Bürgermeisters. Dazu würden Angebote für junge Familien wie die Schaffung von Krippenplätzen ebenso beitragen wie seniorengerechte Wohnanlagen, die hier gebaut wurden und werden. Duderstadt sei vorbildlich in der Betreuung älterer Menschen, sagt von Hof und nennt als Beispiel den Fall eines ihr bekannten Ehepaares, das eigentlich fortziehen wollte, wegen der Tagespflege-Möglichkeit aber hier geblieben sei. „Duderstadt ist lebenswert vom ersten bis zum letzten Lebenstag“, meint die Verwaltungsvertreterin: „Und es wird sich noch viel tun. Die Stadt hat Zukunft.“

Der gesamte Landkreis Göttingen hat im vergangenen Jahr 933 Einwohner verloren, der Altkreis Duderstadt 256. In der Samtgemeinde Gieboldehausen, deren Einwohnerzahl vor zehn Jahren noch bei 14 800 lag und in diesem Jahr voraussichtlich die Zahl von 14 000 Einwohnern unterschreitet, nahm die Bevölkerung um 113 Personen ab. Anders als im Vorjahr, als alle Mitgliedsgemeinden schrumpften, gab es in Wollershausen, Bodensee, Krebeck, Rollshausen und Wollbrandshausen sogar leichte Zuwächse – bis auf Wollershausen allerdings nur im einstelligen Bereich. Das gilt auch für Seeburg, wo sich Fort- und Zuzüge die Waage hielten, während Seulingen 34 Einwohner verloren hat.

Von Kuno Mahnkopf