Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Duderstadt: Landrat besucht Spedition Waldmann
Die Region Duderstadt Duderstadt: Landrat besucht Spedition Waldmann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 14.08.2013
Von Heinz Hobrecht
Mit Bernhard Reuter (l.) und Detlev Barth (r.): Carsten Kolle, Tochter Neele, Ehefrau Manuela und Mutter Helga sowie Neffe Daniel Napp. Quelle: HHO
Anzeige
Duderstadt

Gemeinsam mit Detlev Barth, dem Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG), machte der Landrat am Montag den Abstecher in der Brehmestadt. Bei der Spedition Waldmann GmbH in der Charlottenburger Straße lernten sie Familie Kolle kennen, die den Betrieb mit mehr als 40 Mitarbeitern als Familienunternehmen führt. Geschäftsführender Gesellschafter ist Diplom-Kaufmann Carsten Kolle, dem neben Ehefrau Manuela und Tochter Neele auch Mutter Helga zur Seite steht. Auch Neffe Daniel Napp, der gerade seine Ausbildung zum Speditionskaufmann abgeschlossen hat, gehört zum Mitarbeiterstamm.

Unternehmen vorgestellt

Kolle stellte den Gästen das Unternehmen vor, das seit 1909 besteht und national sowie international tätig ist und ihren Kunden individuelle Lösungen in allen Transport- und Logistikfragen anbietet. Er wies auf den guten Wirtschaftsstandort Duderstadt hin. „In vier Stunden sind wir in Hamburg, in sechs Stunden in München“, sagte der Firmenchef und berichtete über das spezielle Equipment des Unternehmens und die jahrzehntelange Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Ottobock.

Anlass des Besuchs von Landrat Reuter und Wirtschaftsförderer Barth ist ein Förderprogramm, das auf kleine und mittlere Unternehmen zugeschnitten ist und zum Jahresende ausläuft. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können für projektgebundene Investitionen nicht rückzahlbare Zuschüsse in Anspruch nehmen. Vorhandene Arbeitsplätze sollen dadurch gesichert und neue geschaffen werden.

Zur Hälfte vom Landkreis Göttingen finanziert

Je zur Hälfte finanziert durch den Landkreis Göttingen und den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) sind seit dem Jahr 2006 bislang mehr als 3,6 Millionen Euro an über 120 Betriebe im Landkreis Göttingen geflossen. Auch das Unternehmen Candle Factory in Nesselröden, eine Kerzenfabrik mit inzwischen mehr als 20 Mitarbeitern, profitierte von diesem Förderprogramm (Tageblatt berichtete). Mehr als 40 neue Arbeitsplätze, so berichtete Barth, seien im Raum Duderstadt durch die KMU-Förderung geschaffen worden.

WRG-Geschäftsführer Barth und Landrat Reuter berichteten  im Gespräch mit Waldmann-Geschäftsführer Kolle, dass noch rund 300 000 Euro aus dem auslaufenden Förderprogramm zu vergeben seien. Betriebe, die Investitionen planen, sollten sich umgehend mit der Wirtschaftsförderung Region Göttingen in Verbindung setzen und einen Antrag stellen. Bis Jahresende muss dieser vorliegen. 

Auskünfte erteilt Heike Müller-Otte von der WRG, Telefon 05 51/9 995 49 83.