Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Duderstadt will weitere Fördermittel beantragen
Die Region Duderstadt Duderstadt will weitere Fördermittel beantragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 28.08.2019
Am neuen Platz des Gedenkens in Gerblingerode fehlen nur noch die Glasscheibe am Denkmal und die restliche Bepflanzung. Eine offizielle Einweihung des Platzes an der Friedhofskapelle wird voraussichtlich im Oktober sein. Quelle: Eichner-Ramm
Anzeige
Duderstadt

Die Stadt Duderstadt will im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms „Duderstädter Dörfer“ zum 15. September weitere Förderanträge stellen. Die jetzt vom Stadtentwicklungsausschuss einhellig empfohlenen Projekte summieren sich auf ein Investitionsvolumen von fast zwei Millionen Euro. Drei Vorhaben fallen unter die Kategorie Dorfentwicklung, für zwei weitere Maßnahmen erhofft sich die Stadt Unterstützung aus dem Fördertopf für Basisdienstleistungen.

Windmühlenplatz Breitenberg

Der Dorfplatz Breitenberg soll neu gestaltet werden. Quelle: Markus_Hartwig

In diesen Tagen stehen die Projekte in den Ortsräten zur Beratung an. In Breitenberg war vergangenen Woche der Entwurf für eineNeugestaltung des Windmühlenplatzes vorgestellt worden. Bei zwei Gegenstimmen hat sich die Mehrheit des Gremiums dafür ausgesprochen, für das Projekt Förderung aus der Dorferneuerung zu beantragen. Das geschätzte Kostenvolumen beläuft sich auf 420000 Euro. Bei 63 Prozent Förderung bliebe für die Stadt Duderstadt ein Eigenanteil von etwa 155400 Euro.

Mehrzweckhalle und Wohnhaus Westerode

Um gleich zwei Gebäude geht es in Westerode. Die Mehrzweckhalle soll umgebaut und modernisiert werden. Außerdem besteht am angebauten Wohnhaus Westeröder Straße 10 Handlungsbedarf. Noch vor den Ferien hatte sich im Ortsrat die Möglichkeit herauskristallisiert, zwei separate Förderanträge zu stellen und unterm Strich mehr Fördermittel zu erhalten.

Der Ortsrat Westerode möchte mit dem Projekt "Umbau und Modernisierung der Mehrzweckhalle Westerode" noch von einer Förderung im Rahmen der Dorfentwicklung profitieren. Quelle: Eichner-Ramm

Geplant sind unter anderem die Fassadensanierung des Wohnhauses und das Herrichten der Räume im Erdgeschoss. Außerdem soll es einen Anbau an die Mehrzweckhalle im hinteren Bereich, ein neues Dach und eine Pergola an der Südseite der Halle geben. Für den geplanten anbau muss der Schuppen, in dem der WCC sein Archiv hat, weichen.

Das Investitionsvolumen beträgt den Kostenschätzungen zufolge für beide Projekte zusammen etwa 1,262 Millionen Euro. Davon entfallen etwa 1,035 Millionen auf die Arbeiten an der Mehrzweckhalle. Die Förderanträge für beide Bereiche sollen nun gestellt werden.

Mehrzweckhalle Esplingerode

Aus dem Fördertopf Basisdienstleistungen sollen Mittel für Umbau und Modernisierung der Mehrzweckhalle Esplingerode beantragt werden. Ziel ist es, die Immobilie attraktiv zu halten und für die Dorfgemeinschaft einen Ort zu gestalten, der für verschiedene Generationen die Begegnung ermöglicht. Außerdem soll die frühere Lehrerwohnung funktional von der Halle getrennt werden, um dafür künftig eine eigene Nutzung zu finden. Dafür sind Umbauarbeiten erforderlich, heißt es in der Beratungsvorlage, unter anderem um die Küche aus dem Wohnhaus zur Halle zu verlegen. Die Halle soll einen neuen Boden sowie barrierefreie Toiletten und eine eigene Heizung bekommen.

Die Kosten für das Projekt werden auf 124900 Euro geschätzt. Bei maximaler Förderung in Höhe von 63 Prozent bliebe bei der Stadt ein Eigenanteil von 46213 Euro.

Friedhofskapelle St. Paulus Duderstadt

Sanierungsbedarf besteht an der Friedhofskapelle St. Paulus Duderstadt. Sie soll energetisch auf neuen Stand gebracht werden. Außerdem ist ein Neubau mit etwas Abstand zur Kapelle geplant, der künftig barrierefreie WC-Räume beherbergen soll.

Die Friedhofskapelle St. Paulus Duderstadt soll eine neue WC-Anlage erhalten und energetisch saniert werden. Quelle: Eichner-Ramm

Die Kostenschätzung geht von rund 138000 Euro für die Gesamtmaßnahme aus. Die Stadt erhofft sich aus dem Fördertopf für Basisdienstleistungen eine Förderung in Höhe von 63 Prozent. Das Projekt ist am Donnerstag, 29. August, auch Thema im Ortsrat Duderstadt. Die Sitzung beginnt um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses, Marktstraße 66.

Für die anstehenden Projekte mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 1944900 Euro müssen im städtischen Haushalt 2020 die entsprechenden Mittel bereitgestellt werden. Weil Esplingerode und Duderstadt nicht zu den Dörfern der Dorfentwicklungsregion handelt und Förderanträge im Bereich Basisdienstleistungen gestellt werden sollen, waren hierfür bisher keine Mittel angesetzt worden.

Für die Gestaltung der Ortsmitte Hilkerode, was als Projektidee im Raum steht, soll zunächst kein Förderantrag gestellt werden. Zunächst wird in der Ortschaft eine grundsätzliche Vorstellung davon, wie eine Neugestaltung der Ortsmitte mit Brunnen aussehen könnte, erarbeitet. Sobald sich die Ideen kontretisieren, wäre eine Antragstellung zum September 2020 denkbar.

Platz des Gedenkens Gerblingerode

Die ersten drei öffentlichen Projekte, die aus der Dorferneuerung gefördert wurden, laufen bereits oder stehen vor Vollendung. Dazu zählt zum Beispiel der neu gestaltetePlatz des Gedenkens in Gerblingerode.

Vorher: Das alte Ehrenmal und die Treppen in Geblingerode. Quelle: Eichner-Ramm

Das alte Betonmahnmal samt Sandsteinmauer und Treppenstufen wurde zwischenzeitlich abgebrochen und das Gelände hergerichtet. Einige Meter weiter, angrenzend an die Friedhofskapelle, entstand in den vergangenen Wochen der neue Platz des Gedenkens. Eine Sandsteinmauer grenzt den Bereich vom Weg ab, Sitzbänke wurden aufgestellt und Rasen eingesät. Außerdem stehen bereits die beiden Stahl-Stelen des neuen Denkmals.

Nachher: Das alte Betondenkmal in Gerblingerode ist abgebrochen und das Gelände hergerichtet worden. Quelle: Eichner-Ramm

Komplett ist das Ehrenmal allerdings erst, wenn auch die Glasplatte mit den entsprechenden Schriftzug montiert wurde. Nach Auskunft von Gerblingerodes Ortsbürgermeister Dieter Thriene werde das Denkmal voraussichtlich Mitte September verfollständigt. Die restliche Bepflanzung soll bis zum 18. Oktober erfolgen, so Thriene weiter. Im Anschluss ist dann eine offizielle Einweihung vorgesehen.

Glaubensspuren Immingerode

Weitgehend abgeschlossen sind auch die Arbeiten am Projekt Glaubensspuren von Immingerode hinauf zum Pferdeberg. Ortsbürgermeister Steffen Stollberg kündigt in Kürze eine offizielle Übergabe an. In den vergangenen Wochen sind die 14 Kreuzwegstationen aufgearbeitet und von Restauratoren instand gesetzt worden. Auch der Weg selbst wurde hergerichtet, ebenso das Wegekreuz auf Tiftlingeröder Gebiet auf dem Pferdeberg.

Gemeindezentrum Tiftlingerode

Der Ausbau des Pfarrzentrums Tiftlingerode zu einem Gemeindezentrum schreitet voran. Die Arbeiten sollen möglichst noch in diesem Jahr abgeschlossen sein, hofft Ortsbürgermeister Gerd Goebel. Bei dem Tiftlinger Projekt handelt es sich um eine Kooperation von Kommune und Kirche.

Dorferneuerung und ZILE

Das Förderprogramm

„Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung“, kurz ZILE, nennt sich die Richtlinie, nach deren Vorgaben das Land Niedersachsen Mittel zur Verbesserung der Lebensqualität in ländlichen Räumen zur Verfügung stellt. Gefördert werden können unter anderem Gemeinschaftseinrichtungen sowie Maßnahmen der Nahversorgung und im Sinne von Ortsbild und Dorfcharakter. Privatleute können zum Beispiel auf Unterstützung bei der Sanierung älterer Gebäude erhoffen, und auch für öffentliche Projekte sind Fördermittel möglich. Förderanträge können einmal im Jahr jeweils zum 15. September gestellt werden. Das Förderprogramm zur Dorferneuerung läuft voraussichtlich noch bis zum Jahr 2022.

Die sechs Duderstädter Dörfer Breitenberg, Gerblingerode, Hilkerode, Immingerode, Tiftlingerode und Westerode sind als „Dorfregion Duderstädter Dörfer“ 2014 in das Förderprogramm Dorfentwicklung des Landes Niedersachsen aufgenommen worden. Die Projekte in Gerblingerode, Immingerode und Tiftlingerode laufen bereits oder stehen vor Vollendung. Jetzt stehen die nächsten Förderanträge bevor.

Die Autorin erreichen Sie per E-Mail an b.eichner-ramm@eichsfelder-tageblatt.de oder unter Telefon 05527/94997-12.

Von Britta Eichner-Ramm

Mit befreundeten Vereinen, auch aus den Nachbardörfern, und 70 Teilnehmern beim Umzug haben die Breitenberger Schützenfest gefeiert. Und sie haben ein neues Königshaus proklamiert.

28.08.2019

Wie soll Duderstadt dem kontinuierlichen Einwohnerschwund begegnen, wie die Dörfer lebendig halten? Im Ziel sind sich die vier Bürgermeisterkandidaten einig, verschieden aber die Wege dorthin.

28.08.2019

Am Sonntag, 1. September, spielen Flötistin Britta Hauenschild, Violinistin Christiane Gagelmann und Kirchenmusikerin Dorothea Peppler ab 17 Uhr Werke von Bach und Telemann in der Kirche St. Servatius. Statt fester Eintrittsgelder wird um Spenden gebeten.

27.08.2019