Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Duderstädter Jägerschaft ruft Fahrer auf, Tierfunde per App zu melden
Die Region Duderstadt

Duderstädter Jägerschaft ruft Fahrer auf, Tierfunde per App zu melden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 20.06.2020
Ein junges Reh steht neben einem Alleebaum an einem Straßenrand während ein Pkw vorbeifährt. Quelle: dpa
Anzeige
Duderstadt

Die Jägerschaft Duderstadt ruft anlässlich des „Tags der Verkehrssicherheit“ am 20. Juni Autofahrer auf, über das Tierfund-Kataster Wildunfälle zu melden. Erstmals würden Kollisionen systematisch erfasst.

Wissenschaftler werteten die Daten aus. Mehr als 69 000 Tierfunde seien bereits erfasst worden, teilt die Jägerschaft mit. Das Tierfund-Kataster helfe, Wildunfallschwerpunkte zu ermitteln und diese zu entschärfen. Es ermögliche erstmals eine bundesweit einheitliche und standortsgenaue Erfassung von Wildunfällen „und anderen Totfunden“. Thomas Ehbrecht, Vorsitzender der Jägerschaft, appelliert an Fahrer, Tierfunde an Straßen von unterwegs mit der App des Katasters zu melden. Verkehrswege könnten so sicherer für Mensch und Tier gestaltet werden.

Anzeige

Mit wenigen Klicks Tierart, Geschlecht und Funddatum erfassen

Die Tierfund-Kataster-App könne kostenlos im App Store heruntergeladen werden. Mit nur wenigen Klicks lassen sich Tierart, Geschlecht und Funddatum erfassen. Zudem könnten Tierfunde auch von zu Hause aus auf www.tierfund-kataster.de übermittelt werden. Aus diesen Daten würden Wissenschaftler Wildunfall-Schwerpunkte, die mit geeigneten Schutzmaßnahmen entschärft werden sollen. Mehr als 17 000 Nutzer hätten sich bereits registriert und mehr als 69 000 Tierfunde gemeldet, so die Jägerschaft.

Digitalisierung und Breitbandausbau könnten „auf vielen Ebenen behilflich sein, so Ehbrecht. Er sei als CDU-Landtagsabgeordneter im Wirtschaftsausschuss für Digitalisierung „mitverantwortlich unterwegs“, heißt es in der Mitteilung. Auf der Homepage des Katasters gebe es weitere Anwendungsmöglichkeiten: Nutzer könnten Funde auf interaktiven Karten und in Diagrammen zusammenstellen. Es gebe verschiedene Filterfunktionen, zum Beispiel für Tierart oder Todesursache. Tiersteckbriefe böten zusätzliche Hintergrundinformationen.

Kataster wird auch für Schweinepest-Prävention genutzt

Das Kataster werde von Jägern und Landwirten auch für die Prävention der Afrikanischen Schweinepest verwendet, so die Jägerschaft. „Meldungen verdächtiger Wildschweinkadaver gehen direkt an die zuständige Behörde.“

Der Tag der Verkehrssicherheit ist 2005 vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat ins Leben gerufen worden. Seitdem werden in jedem Jahr am dritten Sonnabend im Juni unter dem Motto „Gemeinsam für mehr Sicherheit“ unterschiedlichste Aktionen und Veranstaltungen angeboten –in diesem Jahr digital.

Von Stefan Kirchhoff

Anzeige