Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Duderstädter Landwirte nutzen Sommertage zum Ernten der Gerste
Die Region Duderstadt Duderstädter Landwirte nutzen Sommertage zum Ernten der Gerste
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 17.07.2014
Von Heinz Hobrecht
Staubiger Einsatz am heißen Sommertag: In der Gemarkung Germershausen drischt Landwirt Frank Ullrich Wintergerste. Quelle: Thiele
Anzeige
Eichsfeld

„Voraussichtlich bis Ende dieser Woche wird die Gerste drin sein“, berichtet Kellner, der auch Vorsitzender des Kreislandvolkverbandes Göttingen ist.

Ausnahmsweise schon vor der Germerhäuser Wallfahrt am ersten Sonntag im Juli hätten in diesem Jahr einige Landwirte in der Region mit dem „Abmachen“ der Wintergerste begonnen, so der Desingeröder: „Durch zwischenzeitliche Regentage ist die Ernte jedoch unterbrochen worden,  bevor nun in dieser Woche richtig mit dem Dreschen begonnen werden konnte.“

Anzeige

Bei strahlendem Sonnenschein und 28 Grad in den Mittagsstunden herrschte am gestrigen Donnerstag auf den Feldern im Altkreis Duderstadt und angrenzenden Regionen Hochbetrieb – allerdings nur tagsüber. Denn entgegen anderer Getreidesorten, beispielsweise Raps und Weizen, die erst in  Folge abgemäht werden, kann die Gerste nicht die ganze Nacht hindurch gedroschen werden.

„Es wird Getreide geerntet, Gülle gefahren und gegrubbert“

„An den Abenden wird es zu feucht“, klärt Kellner auf. Ansonsten seien die Bedingungen in diesen Tagen jedoch ideal. „Das Getreide steht gut, die Wintergerste ist trocken.“ Landwirt Frank Ullrich kann dies bestätigen. Er war gestern mit seinem Mähdrescher in der Gemarkung Germershausen unterwegs.

Sonniges und warmes Wetter sind nach Angaben der Landwirtschaftskammer Niedersachsen für die Ernte des Getreides erforderlich. Um Getreide dauerhaft lagern zu können sei ein Feuchtigkeitsgehalt von unter 15 Prozent notwendig. Bei höheren Werten sei mit Verlusten durch Mikroorganismen, Pilzen und Schadinsekten zu rechnen.

Im Zuge der Ernte und der Feldbestellung sind in den kommenden Wochen und Monaten auf den Straßen und Verbindungswegen wieder viele landwirtschaftliche Fahrzeuge unterwegs. „Es wird Getreide geerntet, Gülle gefahren und gegrubbert“, kündigt Kreislandwirt Kellner an und bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis. „Gegenseitige Rücksichtnahme ist gefragt“,  sagt der Landwirt aus Desingerode.