Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Will Näder große Künstler auch ins Duderstädter Ballhaus holen?
Die Region Duderstadt Will Näder große Künstler auch ins Duderstädter Ballhaus holen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 07.09.2019
Verbindet eine „Männerfreundschaft“ und das soziale Engagement für die Tabaluga-Stiftung: Hans Georg Näder (links) und Peter Maffay Quelle: Peter Heller
Anzeige
Duderstadt

Während am Sonnabend das Eichsfeld-Festival mit den Auftritten von Johannes Oerding und Peter Maffay seinem Höhepunkt entgegensteuert, hatte Hans Georg Näder zum Pressegespräch im Hotel zum Löwen in Duderstadt geladen.

Einleitend bedankte sich Näder beim anwesenden amtierenden Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) für seinen Einsatz um Duderstadt mit einem kleinen Geschenk – Nolte erhielt neben Schuhen auch das gesamte sportive Outfit für das nahende Amtsende – und sollte, wenn es nach Näder ginge, dieses zur Abmoderation des Eichsfeld-Festivals in der Nacht zum Sonntag, tragen. „Alle haben gewettet, ich krieg das nicht hin“, richtete der Unternehmer das Wort an den Politiker. „Aber ich glaube, du würdest uns allen einen Gefallen tun.“

Nolte sagte vor den anwesenden Journalisten und Künstlern spontan zu – schränkte allerdings doch ein wenig ein: „Ich stehe nicht im Mittelpunkt“, so der Politiker, „aber es wäre mir eine große Ehre. Vorbehaltlich der Zustimmung des Stadtrates, nehme ich das gerne an.“

von links: Hans Georg Näder mit Peter Maffay, Johannes Oerding, Philipp Schulte-Noelle und Wolfgang Nolte (CDU) Quelle: Peter Heller

Männerfreundschaft und Stiftung

Näder nutzte zudem die Gelegenheit, um Peter Maffay zu seinem Bühnenjubiläum und dem neuen Album zu gratulieren und beide Künstler willkommen zu heißen. Auch Oerding, der von Maffay gebeten wurde das Festival zu bereichern, sei beliebt im Hause Näder: „Meine Töchter sagen, der hat so ne tolle Stimme“, erklärte der Unternehmer.

„Uns verbindet sehr viel“, so Maffay über Näder. Die Tabaluga-Stiftung sei ein Thema, das beide bewege und sie in zunehmender Form beschäftige, so der Musiker. „Aber auch privat verbindet uns eine enge Freundschaft, die mir sehr viel bedeutet.“ Deshalb freue sich der Musiker immer ins Eichsfeld zu kommen, um ein paar Tage dort zu verbringen. Am Sonntag stehe mit der Eröffnung des Tabalugas-Spielplatzes ein weiterer Programmhöhepunkt an.

Maffay hatte Oerding eingeladen

Bei einer gemeinsamen Tour, der MTV Unplugged Tour, hatten sich Maffay und der Popsänger Oerding besser kennengelernt. Die Tour habe sie „musikalisch und menschlich“, so Maffay, zusammengebracht. „Es ist eine intensive Zusammenarbeit entstanden.“ Aus diesem Grund habe er den in Hamburg lebenden Oerding gefragt, ob er sich auch über die Tour hinaus eine Zusammenarbeit vorstellen könne. „Wir erhielten von Anfang an sechs sieben wunderschöne Texte, die dem Album ihren Stempel aufgedrückt haben.“ An dem neuen Album „Jetzt“ ist Oerding als Songwriter beteiligt.

Wie entspannt die Zusammenarbeit der beiden Künstler ist, beweist auch ein sympathischer kleiner Versprecher, als Maffay von den ersten Arbeiten berichtet: „Ich kann mich erinnern, da waren wir in St. Peter Oerding, äh Ording. Wir haben uns da getroffen und über die Songs gesprochen und da kam sofort Substanz rüber. Wir haben Glück, dass dieses Album wirklich jetzt zur Eins geführt hat. Das ist eine Position, die man sich als Musiker immer wieder wünscht. Bei aller Bescheidenheit. Das beflügelt natürlich enorm, weil man das auch weitergeben kann, an alle Beteiligten.“

Oerding möchte wiederkommen

Der Popmusiker Oerding gestand, dass es sein erster Besuch in Duderstadt sei: „Ich gebe zu ich war noch nie in Duderstadt. Aber ich würde gerne wieder herkommen, auch wenn es nicht um Musik geht.“ Diese Worte richtete der Musiker neben Maffay auch an Näder, gepaart mit der Erklärung, sich künftig auch stärker sozial engagieren zu wollen. „Das macht Peter uns jungen Künstlern extrem gut vor, nämlich das man auch abseits der Bühne für gewisse Dinge auch da ist.“

Und es muss wohl tatsächlich nicht der letzte Besuch Oerdings im Eichsfeld gewesen sein – Näder erweckte den Eindruck bereits das nächste Projekt zu planen, wenn das Eichsfeld-Festival sein Ende genommen hat: Maffay habe in den Tagen vor dem Festival im Ballhaus geprobt, erklärte Näder. „Und da war so eine super Atmosphäre, dass ich denke, auch mal so ein MTV-unplugged aus Duderstadt im Ballhaus wäre ne Waffe.“ Nach der Erweiterung im Frühjahr hätte man dort Platz für 1400 Plätze. Und die Atmosphäre? „Die ist so ein bisschen wie in Berlin im Palast der Republik“, scheut Näder keinen Vergleich mit den großen Bühnen.

Hier erfahren Sie alles rund um das Programm des Eichsfeld-Festivals.

Von Claudia Bartels