Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Eichsfelder bestehen freiwillige Prüfungen im Fach Französisch
Die Region Duderstadt Eichsfelder bestehen freiwillige Prüfungen im Fach Französisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 22.01.2015
Schulleiter Thomas Nebenführ (rechts) verteilt die Delf-Zertifikate an die Schüler. Quelle: Thiele
Anzeige
Duderstadt

Schulleiter Thomas Nebenführ lobte das große Interesse der Schüler, sich über das übliche Lernpensum hinaus zu qualifizieren.

„Es ist eine schöne Aufgabe, Leistungen zu honorieren, besonders wenn diese freiwillig sind“, sagte er bei der Übergabe der Diplome.

Anzeige

Besonders gut abgeschnitten haben die B2-Absolventinnen Annika Nolte und Lisa Irmscher. Beide waren bereits in Frankreich, bestätigten aber, dass ein Auslandsaufenthalt keine Voraussetzung sei für ein bestandenes Delf-Diplom. „Es gibt einige Schüler am EGD, die auch ohne Auslandsaufenthalt sehr gut französisch sprechen“, sagten die beiden Abiturientinnen.

„Heute fragt keiner nach Schulnoten, sondern ob das B2-Niveau erreicht wurde“

Doch nicht nur das mögliche Studium im Nachbarland solle ein Anreiz sein, an den freiwilligen Prüfungen teilzunehmen, betonte Cordula Klumpe, Fachobfrau für Französisch am EGD. „Ein Delf-Diplom macht sich auch gut im eigenen Portfolio und erhöht die Chancen auf dem Arbeitsmarkt“, sagte die Lehrerin.

Jedes Jahr gehe sie persönlich auf die Schüler zu und biete ihnen an, an den Delf-Prüfungen teilzunehmen. „Es wird so viel angeboten, dass manchmal die Entscheidung schwer fällt, daher ermutige ich die Schüler“, sagte Klumpe.

Die weltweite Anerkennung des Diploms erleichtere auch für Arbeitgeber eine Einschätzung der Französischkenntnisse der Bewerber. „Heute fragt keiner nach Schulnoten, sondern ob das B2-Niveau erreicht wurde“, erklärte Klumpe und gratulierte den Eichsfelder Absolventen. Auch für das Jahr 2015 haben sich wieder zahlreiche Schüler zu den freiwilligen Zusatzleistungen bereit erklärt, berichtet Klumpe stolz.

Von Claudia Nachtwey