Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Eichsfelder nutzen Sonnenbrillen als modisches Accessoire
Die Region Duderstadt Eichsfelder nutzen Sonnenbrillen als modisches Accessoire
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 23.07.2014
Wer die Wahl hat, hat die Qual:  Der Duderstädter Uwe Ahlbrecht probiert eine Sonnenbrille aus. Quelle: Thiele
Anzeige
Duderstadt

„Bewusstes Brillentragen ist angesagt, die Brille ist mehr ein Accessoire als eine Sehhilfe“, beobachtet Dennis Klaproth von Apollo Optik.

Im Trend sei, zu verschiedenen Anlässen verschiedene Sonnenbrillen zu tragen. Beliebt sind nach seinen Worten „auffällig große Gläser“ nach dem Motto „Je mehr Brille, desto besser“. Während für Männer eher technische Aspekte im Vordergrund stehen, legen Frauen ihr Augenmerk mehr auf modische Gesichtspunkte, sagt Klaproth.

Anzeige

Biegbare Titanflexbrillen würden ebenso gerne aufgesetzt wie Sportsonnenbrillen in unterschiedlichen Tönungsstufen mit Clip-in-Gläsern, die auf die individuelle Sehschärfe abgestimmt sind.

„Damit das Sichtfeld perfekt abgedeckt ist“

Verspiegelte Gläser und teilweise knallbunte Kunststofffassungen sind stark gefragt, berichtet Thorsten Zelt, Filialleiter bei Sattler Optik. Metallfassungen gibt es nur noch im Retro-Look, so Zelt, der dabei an Ray-Ban-Modelle und Pilotenbrillen denkt.

Polarisierende Gläser gewinnen an Bedeutung, schließt Zelt aus der Nachfrage. Damit werden Spiegelungen von Glas- und Wasseroberflächen nicht wahrgenommen, konkretisiert der Filialleiter. Das deutlich störungsfreiere Sehen käme auch Autofahrern zugute. Generell seien Sonnenbrillen größer geworden, „damit das Sichtfeld perfekt abgedeckt ist“. Kunden würden immer mehr Wert darauf legen, dass „ein optimaler Lichtschutz gewährleistet ist“.

Mit ihren Sonnenbrillen wollen viele Eichsfelder offenbar zu einer modischen Zeitreise starten. „Der 50er-Jahre-Stil ist gefragt“, sagt Geschäftsführerin Gabriele Werner vom Fachgeschäft Bajohr & Micheletti. Wie auch andere Geschäfte registriert sie reges Interesse an Pilotenbrillen und an verspiegelten Gläsern.

„Die sportlich-gecurvten Brillen sind auch mit optischer Verglasung möglich“

Bei den Gestellen seien auffallende Töne gefragt, teilweise würden sie mit einer zweiten Farbe hinterlegt. Bei Sportsonnenbrillen, die auch bei anderen Freizeitaktivitäten getragen werden können, setzen gecurvte Gläser optische Akzente. „Die sportlich-gecurvten Brillen sind auch mit optischer Verglasung möglich“, so Werner.

Für die Jüngsten gibt es nach ihren Worten spezielle Bambini-Brillen, die von beiden Seiten aufgesetzt werden können. „Sie sind relativ unkaputtbar und bieten einen hervorragenden UV- und Blendschutz.“

„Es wird immer farbiger“, beobachtet David Gerlach vom Fachgeschäft Draeger & Heerhorst, nach dessen Worten es „trotz des durchwachsenen Sommers eine gute Nachfrage nach Sonnenbrillen gibt“. Gerade Damen würden auf verspiegelte Gläser in Tönen wie blau, rot oder grün setzen.

„Wenn das Wetter schön ist, steigt die Nachfrage“

Bei Männern seien der Clubmaster-Stil oder sportlichere Brillenvarianten gefragt, Freunde des Retro-Stils würden Ray Ban-Modelle bevorzugen. Eine andere Möglichkeit sind, so Gerlach, qualitativ hochwertige Brillen ohne Schrauben, die in Berlin in Handarbeit gefertigt werden. „Sehr löblich“ sei, dass Brillen kein „biederes Ansehen“ mehr hätten.

„Wenn das Wetter schön ist, steigt die Nachfrage“, bemerkt Manuela Kuschel von Heinze Optik. Eine gute Sonnenbrille ist nach ihren Worten dadurch gekennzeichnet, „dass sie gut das Auge abdeckt und gut auf der Nase aufsetzt“. Ein Trend sei, dass die Gläser „so groß wie möglich werden“.

Dies ermögliche ein entsprechend größeres Blickfeld. Männer achten eher auf praktische Aspekte wie Federungen oder die Stabilität, während für Frauen das modische Erscheinungsbild wichtig ist, so Kuschel. Gerade Eltern würden großen Wert darauf legen, dass Sonnenbrillen für ihre Kinder hohen Lichtschutz bieten.

Von Axel Artmann