Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Elternbeiträge für Kindertagesstätten: Entscheidung erst 2014
Die Region Duderstadt Elternbeiträge für Kindertagesstätten: Entscheidung erst 2014
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 14.06.2013
Von Ulrich Lottmann
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Duderstadt

Im Stadtrat ging es nun um die mögliche Einführung einer Sozialstaffelung – abgestimmt wurde jedoch nicht in der Sache, sondern über einen Zeitplan. „Entscheidungen über Gebühren stehen heute nicht an, sondern werden beraten und entschieden im Gesamtpaket“, formulierte das Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) im Stadtrat.

Das Gesamtpaket, das ist neben der anstehenden Gebührenerhöhung die Diskussion über die Sozialstaffelung der Elternbeiträge, wie sie von den Grünen mehrfach gefordert worden war. Sie setzen sich, unterstützt von SPD und WDB, bereits seit März 2012 dafür ein, die Elternbeiträge sozial zu staffeln, das heißt von der Höhe des Einkommens der Eltern abhängig zu machen. Bislang scheiterten sie damit an der CDU-Mehrheit im Stadtrat.

Nun gab es ein einstimmiges Votum im Rat zu einem groben Zeitplan. Wörtlich heißt es im Beschluss: „Es wird angestrebt, die notwendigen Entscheidungen zum 1. Januar 2014 oder zum 1. April 2014, spätestens jedoch zum neuen Kindergartenjahr 2014/2015, umzusetzen.“ Der Stadtrat will bis dahin weitere Informationen sammeln und bewerten, Stellungnahmen Dritter einholen, und dann auf dieser Grundlage endgültig entscheiden.

Mehr zum Thema

 Mit einer Reihe folgenreicher, teils brisanter Themen befasst sich der Rat der Stadt Duderstadt in seiner Sitzung am heutigen Donnerstag, 13. Juni. Von den Verwaltungsstellen über Kindergartenbeiträge bis zur Altstadtsanierung reicht die Themenpalette.

12.06.2013

Zwei bis drei Prozent mehr müssen Eltern ab August zahlen, wenn ihre Kinder im Max-und-Moritz-Kindergarten in Ebergötzen betreut werden. Auch der Preis für das Mittagessen wird erhöht. Zugleich wird eine der beiden Regelgruppen mit bisher 25 Plätzen zu einer Kleingruppe mit maximal zehn Kindern umgewandelt. Hintergrund: zu wenig Anmeldungen zum nächsten Betreuungsjahr.

Ulrich Schubert 19.04.2013

Die Bärengruppe zieht um, die Schnecken haben auch schon gepackt. Am evangelischen Kindergarten haben die Arbeiten für die inzwischen fünfte Krippengruppe im Bereich der Stadt begonnen. Bevor die Bauarbeiter anrückten, griffen die Kinder selbst symbolisch zum Spaten.

Kuno Mahnkopf 17.04.2013