Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Erfolgreiches Jahr bei Bioenergie-Genossenschaft Wollbrandshausen-Krebeck
Die Region Duderstadt Erfolgreiches Jahr bei Bioenergie-Genossenschaft Wollbrandshausen-Krebeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:01 18.09.2014
Von Heinz Hobrecht
Seit 2010 in Betrieb: die Anlage der Bioenergie-Genossenschaft zwischen Wollbrandshausen und Krebeck.
Seit 2010 in Betrieb: die Anlage der Bioenergie-Genossenschaft zwischen Wollbrandshausen und Krebeck. Quelle: Lüder
Anzeige
Krebeck/Wollbrandshausen

Im Adolf-L.-Heine-Bürgerhaus in Krebeck trafen sich  die Mitglieder der Gesellschaft zur Versammlung. Turnusgemäß kandidierte Georg Freiberg aus Wollbrandshausen nach sechs Jahren nicht mehr für einen Aufsichtsratsposten.

Als Nachfolger des ehemaligen Bürgermeisters von Wollbrandshausen, der gemeinsam mit dem ehemaligen Krebecker Bürgermeister Josef Sorhage maßgeblich zur Gründung  der Bioenergiegesellschaft beigetragen hatte, wählte die Versammlung Volker Ruwisch.

Zur Stärkung des Eigenkapitals beschlossen die 108 stimmberechtigten Mitglieder die Gewinnverteilung, sodass die Kapitalsumme inzwischen rund 67 000 Euro beträgt. Geschäftsführer Heine wies auf das bislang beste Produktionsjahr der Gesellschaft 2013 mit 15 Millionen Kilowatt erzeugtem Strom.

Ernte auf insgesamt 400 Hektar Fläche

Auch auf die anstehende Maisernte ging der Vorstandsvorsitzende ein. Voraussichtlich ab kommender Woche solle die Ernte auf insgesamt 400 Hektar Fläche starten. Auf etwas weniger Fläche als in den Vorjahren sei mit hohen Erträgen zu rechnen, prognostizierte der Krebecker.

Die Idee für den Bau einer gemeinsamen Biogasanlage der Orte Krebeck und Wollbrandshausen ging von den Bürgermeistern Sorhage und Freiberg im Jahr 2005 zunächst unabhängig voneinander aus, nachdem der Landkreis Göttingen Ende 2005 im Anschluss an das Jühnder Erfolgsprojekt die Förderung von zunächst fünf, später acht weiteren Bioenergiedörfern beschlossen hatte.

Im Oktober 2008 wurde die gemeinsame Genossenschaft Bioenergie Wollbrandshausen-Krebeck gegründet, 2009 mit dem Bau von Fahrsilos und schließlich mit dem Errichten der Anlage begonnen, die im Sommer 2010 ihren Betrieb aufnahm. Neben Strom wird in der Biogasanlage auch Wärme gewonnen. Rund 260 Haushalte in den Orten Krebeck und Wollbrandshausen nutzen auch dieses Angebot.

Mehr zum Thema

Die Anschaffung von Pelletheizungen ist im Vergleich zu Öl und Gas teuer. Für die Haushaltskasse lohnt sich das aber langfristig. Und auch die Umwelt hat etwas davon, denn geheizt wird mit den Resten der Holzindustrie: Gepressten Sägespänen.

18.08.2014

Taugen Sonnenblumen, Klee, Malven, Beifuß, Fenchel, Buchweizen und Flockenblumen als Energieträger? Sind Korbblütler & Co eine lohnenswerte Alternative zu Mais?  Die  Diskussion um die Energiewende und den richtigen Energiemix hat viele Facetten.

Kuno Mahnkopf 08.05.2014

Gibt es eine praktikable Alternative zum Mais als Energiepflanze? Niedersachsens Agrarminister Christian Meyer (Grüne) jedenfalls glaubt das. Im Landkreis soll das jetzt ausprobiert werden.

Gerald Kräft 05.03.2014