Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Erwerbslosenquote auf 5,9 Prozent gesunken
Die Region Duderstadt Erwerbslosenquote auf 5,9 Prozent gesunken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 30.11.2010
Von Heinz Hobrecht
Anzeige

Die Arbeitslosigkeit im Altkreis Duderstadt einschließlich der Orte beziehungsweise Ortsteile Wollershausen und Lütgenhausen hat sich von Oktober auf November um acht auf 1137 Personen, unter ihnen 579 Frauen, verringert. Das waren 83 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr. Der Bestand an Arbeitsstellen betrug im November unverändert 107. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 27 Stellen mehr. Arbeitgeber meldeten im November 49 neue Arbeitsstellen, 15 mehr als vor einem Jahr. Seit Januar gingen 616 Arbeitsstellen ein, gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 152 Stellen.
Im Vergleich mit den anderen Geschäftsstellen im Agenturbezirk Göttingen nimmt Duderstadt, was die Arbeitslosenquote angeht, den Spitzenplatz ein. Sie liegt ein Prozent unter dem Durchschnittswert der Arbeitslosenquote in Niedersachsen (6,9) sowie 1,8 Prozent unter dem Mittelwert im Agenturbezirk Göttingen (7,7). In den Geschäftsstellen Uslar und Northeim beläuft sich die Quote der Erwerbslosen auf sechs beziehungsweise 6,4 Prozent. Es folgen die Geschäftsstellen der Agentur für Arbeit Hann. Münden (6,7 Prozent), Einbeck (7,6), Göttingen (8,2) und Osterode (9,4).
Die handwerklich geprägte Struktur des Arbeitsmarktes im Eichsfeld sieht Geschäftsstellenleiter Wolfgang Günter als vorteilhaft an. Trotz des Wintereinbruchs seien auch in den witterungsabhängigen Berufsbereichen, beispielsweise im Straßen- und Tiefbau, noch viele Arbeitnehmer in Brot und Lohn. Günther: „Eine so niedrige Arbeitslosenquote im November gab es in Duderstadt seit Jahren nicht mehr.“ Deutlich sei erneut der Rückgang in der Gruppe der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren gewesen, erläutert Günter. Die Zahl sei im Vergleich zum Vormonat auf 19 Prozent auf jetzt 94 Personen gesunken. „Junge, flexible Menschen mit einer abgeschlossenen Ausbildung profitieren von der belebten Situation auf dem Stellenmarkt“, so der Duderstädter Geschäftsstellenleiter. Auch bei älteren Arbeitslosen und Schwerbehinderten sei die Zahl der Arbeitslosen zurückgegangen.