Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Expedition der „Bachstelzen“
Die Region Duderstadt Expedition der „Bachstelzen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.07.2016
Die Kinder suchten im Wasser nach Futter, und ein Storch flog mit seiner Beute davon. Quelle: R
Anzeige
Obernfeld

Einen ersten Eindruck bekamen die Kinder bei einer Wanderung durch die Wiesen und Felder rund um das Obernfelder Wehr an der Hahle. Am abgezweigten Mühlengraben stellten sich dann auch die Namensgeber des Kurses in natura vor: Bachstelzen suchten im Wasser nach Futter, und ein Storch flog mit seiner Beute davon.

Die Kinder aus Obernfeld, Mingerode, Breitenberg und Hilkerode bauten sich Kescher aus geschnittenen Zweigen, und Stoff. Mit den Geräten wurden dann im Wasser lebende Tiere herausgefischt und in Eimer gesetzt, so sie genauer beobachtet werden konnten: Wasserasseln, Schnecken und allerlei Würmer wurden untersucht, und dann wieder freigelassen.

Anzeige

Aus Korken und Tetrapack ist ein Wasserrad entstanden. Aber im stehenden Gewässer erkannten die Kinder, dass es sich nicht drehte. Also folgten Versuche in leichter Strömung und am schnellen Wasserlauf, wo das Rädchen dann ordentlich in Fahrt kam. Nachdem die Kinder einen Damm gebaut hatten, konnte sie ausgiebig im Flussbett waten.

Bei Streifzügen über die Wiesen wurden Grashüpfer und andere Insekten gefangen. In Lupengläsern und Insektenboxen konnten die Tiere genauer betrachtet werden, bevor sie wieder in die Freiheit entlassen wurden.

Naturpädagogik soll nicht nur die persönliche Entwicklung der Teilnehmer fördern, sonder auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten, sagen die Pädagogen der Fabi. Mit dem Kennenlernen der natürlichen Kreisläufe, der verschiedenen Biotope und der darin lebenden Tiere wächst in Kinder auch die Bereitschaft, die Umwelt zu achten und zu schützen. ny