Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Fernsehen, Musik und Gespräche im Keller
Die Region Duderstadt Fernsehen, Musik und Gespräche im Keller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 29.11.2011
Am Wochenende immer gut besucht: Der Jugendraum in Nesselröden hat Tradition. Quelle: Thiele
Anzeige

Aus dem Kellerfenster dringen Musik und Lachen. Der Nesselröder Jugendraum liegt zentral in der Ortsmitte schräg gegenüber der Kirche. „Am Wochenende ist es immer richtig voll“, sagt Jan Steinberger als einer der vier Ortsjugendpfleger. Tatsächlich ist hier am Freitagabend kaum ein Platz frei auf den Sofas vor dem Fernseher.

Um die 20 Leute haben sich versammelt. Eine Theke wurde in die Ecke gebaut, aber Kicker oder Dartscheibe sucht man hier vergeblich. „Einen Kicker gab es hier mal, aber der war kaputt“, erklären die Jugendlichen. „Eigentlich brauchen wir auch keinen neuen, das wird hier zu eng“, ergänzt Jan.

Anzeige

Die Clique ist seit zwei Jahren im Jugendraum präsent. „Diesen Treffpunkt gibt es hier schon lange, aber die vorigen Besucher sind irgendwann zu alt geworden. Dann war der Raum eine Weile geschlossen, bis der Ortsrat uns erlaubte, den Jugendraum zu nutzen“, sagt Philipp Hunold, der auch Inhaber der Jugendleitercard (Juleica) ist.

Die Älteren sind durchschnittlich 20 Jahre alt, die Jüngeren um die 16. „Alkohol ist hier erlaubt, aber nur im Einklang mit dem Jugendschutzgesetz, also Bier erst ab 16 und alles weitere ab 18“, beteuert Philipp. „Wir bemühen uns, alles im Rahmen zu halten und nicht negativ aufzufallen, um nicht die Schließung des Jugendraums zu riskieren“, bestätigt Jan.

Die „Frauenquote“ ist hier gering, aber die drei anwesenden Mädchen nicken einstimmig auf die Frage, ob sie von den Jungs gut integriert würden. Auch mit dem Ortsrat sei man im Einklang. „Wir vier Ortsjugendpfleger nehmen abwechselnd an den Ortsratsitzungen teil. Der Kontakt ist gut“, sagt Jan. Etwas schwer gefallen sei aber das halbe Jahr, in dem der Jugendraum geschlossen war.

Im selben Gebäudekomplex wurde die Kita erweitert, so dass wegen der Baustelle der Eingang von den Jugendlichen nicht benutzt werden konnte. „Zum Glück war das im Sommer. Da haben wir uns meistens draußen oder privat getroffen“, sagt Philipp. Jan fügt hinzu: „Wir freuen uns für die Kinder, dass sie jetzt so eine tolle Kita haben. Aber wir bedauern, dass nun unser Fußballtennisplatz weggefallen ist.“ Fußballtennis? „Das ist wie Tennis, das mit dem Fuß gespielt wird“, beschreibt Philipp lachend den Trendsport.
Auch unter der Woche werde der Jugendraum regelmäßig genutzt, „aber dann sind wir nicht so viele. Meist nur so fünf, sechs Leute“, sagt André Arend. Am nächsten Tag müssten alle früh raus, die meisten zur Schule, aber einige arbeiten auch schon. Deshalb sei der Abend in der Woche früh beendet, bestätigt die Clique.

Der Jugendraum Nesselröden, Georgstraße 2, ist täglich ab etwa 17 Uhr geöffnet. In der Woche ist hier bis etwa 20 Uhr Betrieb, am Wochenende meist bis 24 Uhr.

Von Claudia Nachtwey