Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Mit Witz und Kalorien
Die Region Duderstadt Mit Witz und Kalorien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 23.02.2017
Von Axel Artmann
Anzeige
Eichsfeld

Das Pfarrheim in Seulingen verwandelte sich in einen kleinen Theatersaal. Mitglieder der Katholischen Frauengruppe des Ortes und die „Faschingsfrauen“ präsentierten ein Bühnenprogramm mit Sketchen und Gesang.

Fetter Donnerstag

„Wir nehmen das Dorf ein bisschen auf die Schippe“, benannte „Theaterdirektorin“ Helga Regenhardt einen wesentlichen Inhalt des Programms und fügte schmunzelnd hinzu: „Im Fasching ist so manches erlaubt.“ Die neuen Glocken für die örtliche Kirche spielten eine Rolle, aber auch so manche andere Begebenheit der vergangenen Monate wurde mit spitzer Zunge kommentiert.

Anzeige

Mit viel Witz und Situationskomik nahmen die Akteure den Alltag an der Kasse eines Geschäftes und beim Hörgeräteakustiker auf die Schippe. Für die Besucher blieb es beim Zuschauen: Seppl Hübenthal animierte das Publikum in den Pausen zwischen den Sketchen zu Schunkelrunden.

„Guten Appetit“ ist am Donnerstagabend desöfteren in der Mehrzweckhalle in Immingerode zu hören gewesen. Rund 80 hungrige Besucher kamen zum Haxenessen, das der Ortsrat zum sechsten Mal ausrichtete.

„Wir wollen das Dorfleben beleben und die Gemeinschaft fördern“, sagte stellvertretender Ortsbürgermeister Reinhard Kellner und erinnerte daran, dass es keine Gaststätte mehr als Treffpunkt gebe. „Mit dem Haxenessen möchten wir eine alte Tradition aufrechterhalten und allen Altersgruppen die Möglichkeit zu Begegnungen bieten“, ergänzte Bürgermeister Stefan Stollberg.

Die „Gemütlichkeit und das Beisammensein“ waren für Hildegard May die Motivation zu kommen. „Sonst sieht man sich ja nicht“, äußerte Kay Mantel, der sich genau wie Leni Föllmer über die Möglichkeit freute, andere Einwohner in zwangloser Runde zu treffen.

In eine Großraumdisco verwandelte sich das Dorfgemeinschaftshaus Ratskeller in Mingerode. Dort richtete die örtliche Frauengemeinschaft ihren traditionellen Fasching aus.

„Der Abend soll einfach Spaß bringen, die Frauen können ganz ungezwungen miteinander feiern, den Alltag und die Sorgen vergessen“, betonte Vorsitzende Beate Deppe. „Helden der Kindheit“ war das Motto, das sich in den Kostümierungen widerspiegelte. So waren von Harry Potter über Johannes Heesters bis zu Biene Maja viele bekannte Filmgrößen vertreten. „Manche Kostümierung könnte einen Preis vertragen“, meinte Deppe schmunzelnd. Für Musik zum Tanzen sorgte Susanne Zapfe als DJane Susi aus Rollshausen. „Die Frauen in Mingerode tanzen sehr gerne“, so ihr Eindruck. Ein Gardetanz der Gastgeberin und Playbackauftritte gehörten auch zum Programm.