Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Flurbereinigung jetzt offiziell abgeschlossen
Die Region Duderstadt Flurbereinigung jetzt offiziell abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 09.11.2010
Feierstunde zum Abschluss des Flurbereinigungsverfahrens: Pater Jakob segnet auf dem Warteberg Mensch und Natur.
Feierstunde zum Abschluss des Flurbereinigungsverfahrens: Pater Jakob segnet auf dem Warteberg Mensch und Natur. Quelle: Thiele
Anzeige

Den 9. November als Tag für den Festakt habe der Vorstand der Teilnehmergemeinschaft bewusst gewählt, berichtete Vorsitzender Werner Koch bei der Enthüllung eines Gedenksteins auf dem Warteberg. „Ebenso wie der Fall der Mauer für Deutschland ein Geschenk war, ist auch die Flurbereinigung für Rollshausen und Germershausen ein Geschenk“, sagte der ehemalige Bürgermeister.
Koch rief wichtige Schritte des im Juni 1990 eingeleiteten Zusammenlegungsverfahrens in Erinnerung. Er dankte allen, die zum Gelingen der Flurbereinigung und auch zur Anschaffung und zum Aufstellen eines Gedenksteins beitrugen. Namentlich nannte Koch unter anderen Direktor Alfons Wüstefeld von der Sparkasse Duderstadt sowie die Inhaber des Unternehmens Baustoffe Trümper und Helmut Strodthoff, der in der Grontmij-Planungs- und Ingenieurgesellschaft am Flurbereinigungsverfahren Rollshausen-Germershausen beteiligt war.
Pater Jakob von der Seelsorgeeinheit Germershausen feierte nach der Enthüllung des Gedenksteins mit den Teilnehmern einen kurzen Wortgottesdienst. „Die gerechte Verteilung des Landes ist nicht Frage des Besitzers, sondern der vernünftigen Verteilung“, sagte der Augustinerpater vor seinem Segen für Mensch und Natur sowie dem gemeinsamen „Vater unser“.
Im Hotel Stadt Hannover in Germershausen standen offizielle Grußreden auf dem Programm. Vertreter aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Landesamt für Landentwicklung würdigten den Erfolg des beschleunigten Zusammenlegungsverfahrens nach Paragraf 91 des Flurbereinigungsgesetzes. Die Schlussfeststellung des Verfahrens war bereits im November 2003 erlassen worden und seit 31. Dezember 2003 unanfechtbar.
Anlass der Flurbereinigung im Realteilungsgebiet der Gemeinde Rollshausen-Germershausen sei ein völlig unzureichendes Wegenetz gewesen, erläuterte Joachim Herms vom Amt für Landentwicklung. Die Verfahrensfläche betrug bei der Einleitung rund 917 Hektar, vergrößerte sich durch nachträgliche Zuziehungen auf 1029 Hektar. 569 Teilnehmer waren beteiligt. Die Anzahl der Flurstücke betrug im Jahr 1990 1812, jetzt sind es noch 748.

Von Heinz Hobrecht