Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Frauenfrühstück in "bewegten Zeiten"
Die Region Duderstadt Frauenfrühstück in "bewegten Zeiten"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:54 26.02.2017
Von Nadine Eckermann
Weiblich dominierter Bürgersaal: Wie auch 2016 soll es wieder ein Frauenfrühstück zum Internationalen Frauentag geben. Quelle: Richter
Anzeige
Duderstadt

Beginn der Veranstaltung am Mittwoch, 8. März, im Bürgersaal ist um 9 Uhr. Der Internationale Frauentag steht in diesem Jahr unter dem Motto "Wir verändern". Anlass sind die "bewegten Zeiten". In ihrem Aufruf zum Frauentag beschreibt Elke Hannack, stellvertretende DGB-Vorsitzende, die Veränderungen in der Wirtschaft beispielsweise durch die weltweite und digitale Vernetzung sowie neue Arbeitsformen. Die Auswirkungen seien in den Arbeitsbedingungen auch von Frauen zu spüren.

"Dieser Wandel bietet Beschäftigten die Chance, ihre Arbeitsbedingungen besser an den eigenen Bedarf anzupassen, wenn sie darüber auch mitbestimmen können", so Hannack. Flexible Arbeitszeiten, mobiles Arbeiten und Home-Office seien Beispiele dafür, Familie und Beruf neu zu koordinieren. Zugleich aber brächten die Entwicklungen Gefahren mit sich: Berufe, in denen Frauen beschäftigt seien, drohten wegzufallen, beispielsweise in Büros, Buchhaltung und Nahrungsmittelindustrie. Außerdem seien Weiterbildungen und Qualifizierungen notwendig.
Die von Hannack notierten Gedanken zum Frauentag wird Evelyn Stellhorn, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Duderstadt erläutern. Als weitere Rednerin wird die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Göttingen, Angelika Kruse, erwartet. Ihr Thema soll das Frauenwahlrecht sein. Außerdem sei geplant, die neue Broschüre des Café Grenzenlos vorzustellen, kündigt Stellhorn an. Außer Redebeiträgen gebe es wie in jedem Jahr ein reichhaltiges Frühstück und einige Unterhaltung mit Musik und Tanz.
Verbindliche Anmeldungen für das Frauenfrühstück nimmt Evelyn Stellhorn unter Telefon 05527/8410 bis zum 3. März entgegen.