Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Gebrauchtkleidersammlung im Eichsfeld
Die Region Duderstadt Gebrauchtkleidersammlung im Eichsfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 19.03.2019
Am Duderstädter Pfarrheim wurden gefüllte Säcke mit Gebrauchtkleidung abgegeben. Quelle: Reischl
Anzeige
Duderstadt

Gebrauchtkleider für den guten Zweck hat am Sonnabend das Kolpingwerk Diözesanverband Hildesheim im Eichsfeld gesammelt. Neben einer Straßensammlung im Untereichsfeld hatten Freiwillige zudem am Duderstädter Pfarrheim gefüllte Säcke entgegengenommen.

Klaus Brune vom Leitungsteam erklärte, dass die Resonanz in den bisherigen Jahren stärker gewesen sei. 2018 wurden 61,5 Tonnen gesammelt, diese Menge werde man 2019 wohl nicht toppen können. Herbert Wolf sagte, dass die Menge der gesammelten Kleidung stark zurückgegangen sei.

Problematisch waren bei der Sammlung zweierlei Dinge, berichtete das Leitungsteam unisono. Zum einen seien viele Schränke im Eichsfeld mittlerweile frei von Gebrauchtkleidern. Zum anderen sei es nunmehr so, dass im Stadtgebiet verteilt verschiedene Anlaufstellen erreichbar seien, sodass die Bürger ihre Altlasten rund um das Jahr loswerden könnten. „Dann stellt sich das ja keiner ein halbes Jahr in den Keller“, erklärte Brune. „Es gibt so viele Container in der Stadt“, ergänzte auch Wolf bedauernd mit einem Blick auf die bis dato gesammelten Säcke.

Den Termin der Sammlung hatte vorab der Bezirksverband festgelegt, alle Bezirke der Kolpingfamilie waren an der Aktion beteiligt, so Brune. Das Leitungsteam selbst sorge vor allem dafür, dass die Sammlung publik gemacht werde, es würden Zettel ausgelegt und das Datum über die Presse bekannt gegeben. Der Erlös ist in diesem Jahr ausschließlich für regionale Projekte bestimmt: das Lorenz-Werthmann-Haus, die Lebenshilfe Eichsfeld und die Brasilienhilfe Mingerode.

Bis zum Mittag konnten die Duderstädter am Sonnabend ihre Säcke am Pfarrheim abgeben. Den Weitertransport hatte das Leitungsteam sichergestellt: „Wir haben Kontakt zu einem Bauern, der kommt mit einem Traktor mit Anhänger und holt alles ab.“ Danach gehe es zur Wiegestation beim Kornhaus. Die dortige Waage dürfe unentgeltlich benutzt werden. Je mehr Gewicht zusammenkomme, desto größer seien die Erlöse, erklärte Wolf.

Nach dem Wiegen würden die Lastwagenladungen nach Fulda transportiert. Wolf schätzte, dass es sich auf vier bis fünf Fuhren belaufen werde. Dort ist eine große Sortieranlage für Gebrauchtkleider. Vor Ort werde geprüft, was recycelt werden könne, was in den Verkauf komme und was nicht mehr verwertbar sei. Zum Beispiel könnten aus den Gebrauchtkleidern in einem zweiten Lebenszyklus Füll- und Dämmstoffe werden.

Doch nicht nur über die nachhaltige Aktion, sondern auch über kleine Anekdoten konnten sich die freiwilligen Helfer am Pfarrheim freuen: Eine Duderstädterin berichtete etwa lachend, dass sie nun die „Reste der zweiten Scheidung“ ihres Bruders vorbeibringe. Zweitverwertung wird in ihrem Haushalt offensichtlich groß geschrieben, denn sie ließ die Anwesenden weiter wissen, dass sie auch das Ehebett des Bruder gerne zersägen und zum Heizen nutzen würde – doch der Bruder sträube sich noch.

Von Claudia Bartels

Duderstadt Nachfolger in St. Cyriakus gesucht - Aufgaben des neuen Küsters in Duderstadt

Küster Ernst Parecker geht nach 37 Jahren Dienst in St. Cyriakus in Duderstadt in den Ruhestand. „Ein Nachfolger steht noch nicht fest“, sagt Propst Bernd Galluschke. Gespräche seien aber schon geführt worden.

16.03.2019

Um die Zukunft der europäischen Handelspolitik im Schatten drohender Handelskriege geht es am Mittwoch, 20. März, um 18 Uhr beim Duderstädter Europagespräch in der Sparkasse, Bahnhofstraße 41. Um Anmeldung per E-Mail bitten die Veranstalter.

15.03.2019

15 Bilder der Fotografin Cynthia Rühmekorf, die im Bürgertreff der Arbeiterwohlfahrt in Duderstadt ausgestellt sind, greifen ein aktuelles Thema auf: „Armut im Alter“. Die Ausstellung ist bis zum 12. April zu sehen.

15.03.2019