Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Gemeinde Rhumspringe investiert 80.000 Euro in Krippenplätze
Die Region Duderstadt Gemeinde Rhumspringe investiert 80.000 Euro in Krippenplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 11.07.2013
Von Anne Eckermann
Testen schon mal die neuen Möbel: Annett Bierstedt (l.) und Franziska Meister (r.) mit Luca-Lasse, Tristan, Leni und Svea (v.l.).
Testen schon mal die neuen Möbel: Annett Bierstedt (l.) und Franziska Meister (r.) mit Luca-Lasse, Tristan, Leni und Svea (v.l.).
Anzeige
Rhumspringe

Damit erhöht sich die Zahl der Betreuungsplätze für Kinder unter zwei Jahren auf insgesamt zehn.

„Wir sind auf der Halbzeit, die groben Arbeiten sind abgeschlossen“, sagt Rhumspringes Bürgermeister Franz Jacobi (CDU) und verweist auf die bereits abgeschlossenen Bauarbeiten in den Bereichen Schallschutz und Brandschutz und bei den sanitären Anlagen. Rund 80 000 Euro lässt sich die Gemeinde das verbesserte Betreuungsangebot für den Nachwuchs aus Rhumspringe, Lütgenhausen und Wollershausen kosten.

60 000 Euro werden verbaut, rund 20 000 Euro kosten Möbel, Spielzeug und andere Einrichtungsgegenstände, beispielsweise für den eigenen Schlafraum der jüngsten Schützlinge. Zwar steht der Kindergarten in kirchlicher Trägerschaft, doch 50 Prozent der laufenden Kosten trägt die politische Gemeinde. „Wir sind dankbar, dass die Kirche auch weiterhin die Betriebsträgerschaft übernimmt“, betont Jacobi.

Bereits seit zwei Jahren nimmt der Rhumspringer Kindergarten Kinder ab zwei Jahren auf, ab dem neuen Kindergartenjahr Anfang August können jetzt auch Kleinkinder ab einem Jahr angemeldet werden. Diese Chance wurde von den Eltern genutzt, „alle Krippenplätze sind für das kommende Jahr bereits vergeben“, teilt Jacobi mit, erfreut ob des großen Zuspruchs.

Und da es sich in Rhumspringe nicht um eine reine Krippengruppe handelt, müssen die Eltern lediglich den Beitrag für einen normalen Kindergartenplatz bezahlen. Betreut werden die Kleinsten von zwei pädagogischen Fachkräften in der Zeit von 7.30 bis 14 Uhr.

Nicht nur ein verändertes Gebäude wartet nach den Ferien auf die Kinder, auch ein neues Gesicht wird sie begrüßen. Da die bisherige Kindergartenleiterin Franziska Meister (29) in den Mutterschutz geht, übernimmt zukünftig Annett Bierstedt (47) die Vertretung.