Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Gemeinderat Seeburg spricht über Straßenbauvorhaben
Die Region Duderstadt Gemeinderat Seeburg spricht über Straßenbauvorhaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:57 29.09.2014
Quelle: Archivbild (Symbolfoto)
Anzeige
Bernshausen

Der Weg soll an der Einfahrt zum Baugebiet in Höhe Tagespflegezentrum beginnen. Da die angestrebte Verbindung aus rechtlichen Gründen nicht im Kurvenbereich an der Kreuzung enden darf und auf Flächen des Landkreises Göttingen fortgesetzt werden muss, sind zunächst einmal Gespräche mit dieser Behörde notwendig, berichtet Bürgermeister Harald Finke (CDU).

Die Ratsmitglieder befassten sich auch mit dem Straßenendausbau im Neubaugebiet. Ein älterer Ratsbeschluss beinhaltet, dass die betreffenden Bereiche gepflastert werden. Dies ist zwischenzeitlich von Anliegern in Frage gestellt worden.

Anzeige

Der Rat kam zu dem Ergebnis, neue Kostenvoranschläge für die Ausbauvarianten Pflaster und Schwarzdecke einzuholen und dann zu entscheiden. In die Planungen sollen auch die Folgekosten einfließen, bevor das Thema noch einmal auf die Tagesordnung kommt. Eine von Anliegern der Baugebiete Hinter den Höfen III und II gewünschte Verkehrstrennung hat der Rat abgelehnt.

Ausbau der Seestraße

Das Gremium hatte zum Auftakt den Ausbau der Seestraße in Seeburg thematisiert. Bis auf den Haushaltsplan sind alle formellen Hürden genommen, erläuterte Finke, nach dessen Worten „sichergestellt ist, dass in diesem Jahr die letzten Planungen laufen und in 2015 zügig mit dem Ausbau begonnen werden kann.“

Die Arbeiten werden in zwei Abschnitten realisiert: von der Eichsfeldstraße bis zur Einfahrt Freizeitgelände und von hier bis zur Seestraße. „So ist keine Vollsperrung notwendig, die Freizeitanlagen können jederzeit erreicht werden“, erklärte der Bürgermeister.

Finke informierte Ratsmitglieder und Zuhörer der Sitzung, dass der Heimat- und Verkehrsverein Seeburg am Sonntag, 19. Oktober, ein Dorffest ausrichtet. Nach einem Wortgottesdienst startet ein buntes Programm der Vereine, der Erlös soll einem gemeinnützigen Zweck zur Verfügung gestellt werden.

Von Axel Artmann

Mehr zum Thema

Die Ortspolitiker von Klein Lengden wollen Raser ausbremsen: automatisch mit dem Rotlicht einer Ampel, auch wenn gar kein Fußgänger da ist.

Ulrich Schubert 15.09.2014

Mit Ausnahme von Hildesheim und Salzgitter ist die Zahl der verunglückten Fußgänger in den vergangenen fünf Jahren in den großen niedersächsischen Städten gestiegen. Das ist das Ergebnis eines "Städtechecks 2014".

09.09.2014

Die Bewohner der Stresemannstraße in der Göttinger Weststadt sind sauer. Und sie haben Angst – um sich und um ihre Kinder. Grund dafür ist die Verkehrssituation in der Straße. In der eigentlich verkehrsberuhigten 30-Zone sind, laut Anwohnern, Autos und Lastwagen deutlich zu schnell unterwegs.

29.08.2014