Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Werner gibt an Kutzborski ab
Die Region Duderstadt Werner gibt an Kutzborski ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 06.12.2019
Duderstadt feiert im Juli 2012 den Tag der Niedersachsen – eines der Veranstaltungshighlights, ausgerichtet von der LNS-Gesellschaft. Quelle: Swen Pfoertner
Anzeige
Duderstadt

Der Aufsichtsrat der städtischen Tochtergesellschaft hat am Freitag einen Wechsel bei der LNS-Gesellschaft in Duderstadt beschlossen. Gerald Werner, über viele Jahre als Prokurist der „Macher“ des Duderstädter Kultursommers, gibt die Verantwortung ab. Sein Nachfolger ist Wolfgang Kutzborski, wie Werner im Hauptjob Beschäftigter bei der Stadt Duderstadt.

Tag der Niedersachsen“ 2012

Seit Anfang der 2000er-Jahre sei er im Team der Ehrenamtlichen dabei, das sich in der LNS-Gesellschaft (Landesausstellung „Natur im Städtebau“) um den Veranstaltungsbereich kümmert. „Der Kulturbereich hat mir immer Spaß gemacht“, sagt Werner. 2012 wurde er zum Prokuristen der städtischen Tochtergesellschaft und organisierte maßgeblich das Programm zum Tag der Niedersachsen im selben Jahr – „ein alles überragendes Projekt“.

Abgesehen vom Tag der Niedersachsen zeichnete Werner in den vergangenen Jahren maßgeblich für den jährlichen Kultursommer in Duderstadt verantwortlich. „Die Veranstaltungsreihe hat einen sehr erfolgreichen Verlauf genommen“, blickt Werner zurück. Jetzt sei ein guter Zeitpunkt, „den Stab weiter zu geben“. Dass er aufhören wolle, habe er bereits zu Jahresbeginn signalisiert. So blieb Zeit genug, einen Nachfolger für die Aufgabe zu finden.

Rückzug „sehenden Auges“

Gerald Werner, ab 1.1. 2020 Kämmerer der Stadt Duderstadt, gibt die Verantwortlichkeit für den Duderstädter LNS-Kultursommer ab. Quelle: Eichner-Ramm

Er habe die Entscheidung zum Rückzug aus den LNS-Aktivitäten „sehenden Auges getroffen“, sagt Werner, das habe aber nichts mit dem bevorstehenden hauptberuflichen Wechsel vom Wirtschaftsförderer der Stadt hin zum Kämmerer (ab Jahresbeginn 2020) zu tun.

Und so wird nun Wolfgang Kutzborski, im Hauptberuf beim Fachdienst Gefahrenabwehr und Feuerschutz der Stadt Duderstadt tätig, und ehrenamtlich bisher schon beim Kultursommer eingespannt, die Aufgaben von Werner für die LNS-Gesellschaft übernehmen. Er kenne die Strukturen und sei gut vernetzt, sagt Werner und ist sich sicher: „Es wird in gute Hände übergehen.“

Ehrenamtliches Jahresgeschäft

„Vorbereitung, Durchführung, Abrechnung und Planung – der Kultursommer ist ein Jahresgeschäft“, betont Werner. Das sei nicht in einer Stunde pro Woche nebenher machbar. Denn alles sei ehrenamtlich und in der Freizeit zu erledigen und nicht während der Dienstzeit in der Stadtverwaltung, macht Werner klar. Dennoch betont er: „Ich blicke mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach vorne.“

Aufsichtsrat und Geschäftsführer der LNS-Gesellschaft waren sich mit Werner einig: „Der Kultursommer muss sich weiter entwickeln.“ Werner: „Hie und da ist auch mal was Neues notwendig.“ Kutzborski habe denn auch schon viele gute Ideen.

Programm 2020 wieder mit Klassikern

„Ich bin optimistisch, dass es auch 2020 wieder ein gutes Programm wird“, so Werner. Das Programm stehe bereits in groben Zügen, einige Dinge seien in der Pipeline. Von Juni bis September seien wieder Klassiker wie die Familiensonntage eingeplant, es werde wieder drei bis vier Veranstaltungen im Rathausinnenhof geben, außerdem ein bis zwei Sonderveranstaltungen im Stadtpark. Nach dem großen Erfolg der Shantychor-Premiere vor zwei Jahren ist für 2020 eine Wiederholung geplant.

Mit den abwechslungsreichen und für alle Generationen ansprechenden Programmpunkten ist beim Kultursommer in Duderstadt in den vergangenen Jahren offenbar alles richtig gemacht worden. Werner belegt das mit einer „sehr erfreulichen Entwicklung der Besucherzahl“ von etwa 3500 im Jahr 2012 bis zu rund 5500 im Sommer 2019. Bei Gründung der LNS-Gesellschaft und dem ersten Kultursommer 1994 „hätte keiner gedacht, dass das eine solche Erfolgsstory wird“. Insgesamt besuchten rund 140000 Menschen von 1995 bis 2019 die Veranstaltungen des Duderstädter Kultursommers.

Coverbands beim Publikum beliebt

Besondere Programm-Highlights und immer gut besucht waren Werner zufolge in den vergangenen Jahren außer dem Tag der Niedersachsen vor allem die Coverbands. Ob Deep Purple, Dire Straits, Pink Floyd oder Phil Collins – „da kommen Leute, die man sonst nicht beim Kultursommer sieht“. Und auch beim Dancing-Afternoon sei das LNS-Gelände voller Menschen.

LNS-Spielplatz zum Jubiläum hergerichtet

In den Verantwortungsbereich der LNS-Gesellschaft gehöre auch das einstige Gelände der Landesausstellung „Natur im Städtebau“. Das LNS-Gelände beherbergt einen Spielplatz, der aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der LNS-Gesellschaft in diesem Jahr mit erheblichem Mitteleinsatz hergerichtet und um zahlreiche Attraktionen auch für Jugendliche ergänzt wurde. „Einst war das Gelände Brache“, erinnert sich Werner. Heute hingegen böten sich hier verschiedenen Altersklassen „tolle Möglichkeiten“ – von Spielmöglichkeiten für Kleinkinder bis hin zum Bolzplatz oder Basketballkorb.

„Es sollen noch Sitzgelegenheiten geschaffen werden“, kündigt Werner an. Allerdings müssten diese robust und fest verankert sein. „Wir haben leider jedes Jahr Probleme mit Beschädigungen und Zerstörungen“, ärgert sich Werner und beziffert die jährlichen Schäden auf „vierstellig“. Jüngst sei beispielsweise die Behindertentoilette zerstört worden.

Die LNS GmbH

Die LandesausstellungNatur im Städtebau ’94 GmbH (LNS) ist eine Tochtergesellschaft der Stadt Duderstadt. Sie wurde am 8. Juni 1990 für die dritte Landesausstellung „Natur im Städtebau“ gegründet, die 1994 in Duderstadt ausgetragen wurde. Seit 1995 veranstaltet die LNS GmbH jährlich in den Sommermonaten den Duderstädter Kultursommer im Stadtpark – LNS-Gelände genannt. Die LNS-Gesellschaft hat einen neuen Geschäftsführer. Für den ausgeschiedenen früheren Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) hatte der Rat der Stadt einstimmig den Amtsnachfolger Thorsten Feike (FDP) für den Posten bestimmt. Feike wurde jetzt auch zum Vorsitzenden des Aufsichsrates. Diesen Posten hatte bislang der ehemalige Landtagsabgeordnete Lothar Koch (CDU) inne.

Verschiedene Berichte über den Duderstädter Kultursommer gibt es auf der Tageblatt-Themenseite.

Die Autorin erreichen Sie per E-Mail an b.eichner-ramm@eichsfelder-tageblatt.de oder unter Telefon 05527/9499712.

Von Britta Eichner-Ramm

Beamte der Bundespolizei-Abteilung Duderstadt feiern am Dienstag, 10. Dezember, in St. Servatius einen ökumenischen Adventsgottesdienst. Beteiligt sind unter anderem die Musiker des Bundespolizeiorchesters Hannover.

06.12.2019

Den Tageblatt-Lesern ist Anke Weber als Autorin der Wochenendkolumne „Mein Landleben“ bekannt. Am Freitag hat sie ihr Buch mit gleichem Titel in der Tageblatt-Geschäftsstelle in Duderstadt signiert.

06.12.2019

Die Hälfte einer Türklinke mit Löwenkopf eines Hotel-Restaurants an der Duderstädter Marktstraße ist entwendet worden. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalls.

06.12.2019