Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Germershäuser und Gäste feiern ihr Gotteshaus
Die Region Duderstadt Germershäuser und Gäste feiern ihr Gotteshaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 29.07.2014
125 Jahre alt: Das Gotteshaus in Germershausen dient Christen als Wallfahrtskirche. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Germershausen

200 Menschen drängten sich in der Wallfahrtskirche Mariä Verkündigung. Wer spät kam, musste stehen. Über die volle Kirche und den kraftvollen Gesang freute sich der Kölner Pfarrer Jan Opiéla. Lebendige Bausteine seien die Christen, erklärte der nationale Seelsorger für die Sinti und Roma in Deutschland in seiner Predigt. Aus ihnen sei die Kirche errichtet.

Wenn das Wort Himmelreich falle, gebe es keinen Grund, nach oben zu schauen, erklärte Opiéla. Mit dem Kommen Jesu Christi sei das Reich bereits auf Erden angebrochen. „Wie das denn“, fragten da einige angesichts all der Kriege und des Leids in der Welt. Da komme es auf die lebendigen Bausteine an.

Anzeige

Weil auch Christen nur Menschen seien, könne es da schon einmal bröckeln. Der Geistliche hatte aber konkrete Ratschläge parat. Jeder Gläubige solle sich persönlich auf die Suche nach dem Himmelreich machen. Die Augustiner hätten es vor 150 Jahren in Germershausen gefunden. Seither kümmerten sie sich um das Wallfahrtswesen.

Gnadenbild der Jungfrau Maria

Christen sollten sich entscheiden und auf eine Sache konzentrieren, empfahl Opiéla. Das werde den Menschen heute nicht einfach gemacht. Wer im Internet surfe, wisse vor lauter Angeboten gar nicht mehr, wo er als nächstes hinklicken solle. In Germershausen sei die Entscheidung gefallen. Dort werde seit Jahrhunderten ein Gnadenbild der Jungfrau Maria verehrt, des mütterlichen Antlitzes Gottes.

Schließlich sollten die Gläubigen das Erfülltsein erleben, meinte der Kölner. Das ehrenamtliche Wallfahrtsteam sei da ein Vorbild. Die Wallfahrer forderte Opiéla auf, Fülle durch großzügige Spenden für die sanierungsbedürftige Germershäuser Orgel zu dokumentieren. Vom Leben aus der Fülle könnten die Christen etwas von den Sinti und Roma lernen, deren Wallfahrt in diesem Jahr ausfiel. Die Volksgruppe beherrsche das beim Feiern gut.

Zum Jubiläumsprogramm gehörten zahlreiche musikalische Beiträge. Es traten unter anderem der Handharmonika-Club Waake, der Gesangverein Waake-Desingerode, die Seeschwalben sowie die Männergesangvereine Bernshausen und Seulingen auf.

Von Michael Caspar

Mehr zum Thema

Sie seien das höchste an musikalischem Niveau und das tiefste an Religiosität – so beschrieb Pastorin Christina Abel die Goldberg Variationen von Johann Sebastian Bach. Diese und weitere „Clavier-Übungen“ des barocken Meisters der Kirchenmusik, nämlich die Orgelmesse, hatten Karl Wurm an der Ahrendorgel in St. Servatius und Hans Christoph Becker-Foss an der Orgel in der Marktkirche Hameln eingespielt und  aufgenommen.

29.07.2014

„Nein“, stellt Manuel Tessmer klipp und klar fest, für ihn wäre das Leben der mittelalterlichen Mönche nichts gewesen: „Die mussten die ganze Zeit mit verschränkten Armen rumlaufen und durften nur einmal am Tag reden. Fast die ganze Zeit den Mund halten – das hat bestimmt genervt.“

29.07.2014
Göttingen Stadt verhandelt mit Kinobetreibern - Zukunft der ehemaligen Baptistenkirche Göttingen

Die Chancen für ein Programmkino in der früheren Baptistenkirche sind nach dem Ende der Verhandlungen mit dem Bielefelder Investor Natan Koch wieder gestiegen. Derzeit verhandelt die Stadt mit dem Verein Göttinger Filmkunstfreunde und einem möglichen Investor über den Verkauf der Immobilie Bürgerstraße 13 mit dem Ziel einer Kinonutzung.

Michael Brakemeier 25.07.2014