Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Germershausen: 140 Vorschulkinder pilgern zu Maria in der Wiese
Die Region Duderstadt Germershausen: 140 Vorschulkinder pilgern zu Maria in der Wiese
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 13.06.2013
Von Kuno Mahnkopf
Machen sich gemeinsam auf den Weg: Kinder, Erzieherinnen und Eltern aus dem ganzen Eichsfeld.
Machen sich gemeinsam auf den Weg: Kinder, Erzieherinnen und Eltern aus dem ganzen Eichsfeld. Quelle: Thiele
Anzeige
Germershausen

Bei drückender Schwüle, aber trockenen Fußes und von Gewitterschauern verschont zogen die rund 140 Kinder in Begleitung von Erzieherinnen und Eltern durch die Feldflur von Rollshausen nach Germershausen. Dort wurden sie schon von Pater Rudolf Götz im erlösenden Schatten der Bäume am Freialtar mit Weihwasser erwartet – nicht als Erfrischung, sondern als Erinnerung an die eigene Taufe. Seit Beginn der neuen Pilgersaison gibt es das in der Wallfahrtskirche in Germershausen auch in Fläschchen – gegen eine Spende von 2,50 Euro zur Finanzierung der Orgelsanierung. 

Gelungene Premiere

Über die gelungene Premiere der Kindergarten-Wallfahrt zu Maria in der Wiese freut sich Propst Bernd Galluschke, der den Kindern entgegenging. Das Gemeinschaftserlebnis führe die Menschen über ihre Heimatorte  und Gemeinden hinaus zusammen, Kinder und Eltern an Wallfahrten heran und in der Natur auf Gottes Spur.

Zuvor hatten die Kinder Fürbitten, Gebete und Lieder eingeübt, unterwegs machten sie Halt an drei Stationen. „Lieber Gott, unser gemeinsamer Weg heute wird anders sein als die vielen Wege, die wir sonst gehen“, hieß  es dort: „Heute wollen wir ganz bewusst als Freunde und Freundinnen von Jesus unterwegs sein. Deshalb haben wir auch dieses Kreuz vorangetragen.“ 

Ein Herz vor dem Freialtar

Das Wallfahrtskreuz, das den Zug der Kinder anführte, hatte Tischlermeister Werner Grobecker aus Gieboldehausen für sie gefertigt. In der Feldflur lasen die Vorschulkinder Steine auf, aus denen sie vor dem Freialtar in Germershausen als Bild ein Herz legten.

Für viele Kinder war es die erste Wallfahrt, die sie erlebten. Und die hat offenbar Eindruck gemacht. Auf die Frage, was ihr besonders gefallen habe, antwortete Melissa aus Gerblingerode mit schüchternem Lächeln, aber bestimmt: „Alles!“