Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Gieboldehausen: Ausbau von Verbindungsstraßen abgeschlossen
Die Region Duderstadt Gieboldehausen: Ausbau von Verbindungsstraßen abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:20 27.09.2013
Von Kuno Mahnkopf
Erneuert und verbreitert: Verbindungsweg Gieboldehausen-Bilshausen. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Gieboldehausen

In vier Monaten Bauzeit mit Sperrungen sind aus teilweise holprigen Pisten glatte Asphaltbahnen mit verstärktem Unterbau geworden, deren Tragfähigkeit auch für die immer größer gewordenen landwirtschaftlichen Fahrzeuge ausreicht.

Die Verbindungsstraßen werden auch viel von Pendlern und Einheimischen genutzt. Seit Fehlen des Einkaufsmarktes in Bilshausen sei der Weg nach Gieboldehausen noch stärker  befahren, meinte Samtgemeinde-Bürgermeisterin Marlies Dornieden (CDU) beim symbolischem Durchschneiden eines Trassierbandes.

Anzeige

Obwohl die Fahrbahnen auf 3,50 Meter verbreitert wurden, ist Begegnungsverkehr weiterhin nur bei Ausweichen auf die jeweils einen Meter breiten geschotterten Randstreifen möglich. Das Tempolimit von 40 Stundenkilometern wurde beibehalten.

Sechs Kilometer komplett erneuert

Und am Verbindungsweg nach Bernshausen, an dem die Gieboldehäuser Biogasanlage liegt, wurden zudem Ausweichbuchten geschaffen.

Michael Döring als Vorsitzender der Teilnehmergemeinschaft der Gieboldehäuser Flurbereinigung nannte es einen glücklichen Umstand, dass die Feldflur von Verbindungsstraßen durchzogen sei.

Rechtzeitig zum Beginn der Maisernte und des Anlieferverkehrs zu den Biogasanlagen sind die Gemeindeverbindungsstraßen wieder für den Verkehr freigegeben worden. ©Schauenberg

Wegen Zufahrten und Entwässerung habe es viele Ortstermine mit Grundeigentümern, zum Wegeausbau schon viele positive Rückmeldungen gegeben. Ausgeführt wurden die Arbeiten von den Firmen Eurovia Teerbau aus Osterode und Gropengießer aus Wulften.

„Von 41 Kilometern Gemeindeverbindungsstraßen sind rund sechs Kilometer komplett erneuert worden“, konstatiert Dornieden. Finanziell möglich für die Samtgemeinde wurde das durch Zuschüsse.

Samtgemeinde übernimmt rund 260 000 Euro

Bis auf ein 750 Meter langes Teilstück von der Gemarkungsgrenze bis Bilshausen liegen alle sanierten Abschnitte im Gieboldehäuser Flurbereinigungsgebiet. Voraussichtlich in zwei Jahren soll noch die Verlegung eines ebenfalls nicht unter die Flurbereinigung fallenden Teilstücks im Bereich des Höherberges (Wollbrandshausen-Bodensee) folgen.

Von den fast 850 000 Euro Gesamtkosten übernimmt die Samtgemeinde rund 260 000 Euro. 494 000 Euro sind Flurbereinigungsmittel, 77 000 Euro steuert die EU als Fördergeld bei, 15 000 Euro die Bio-Energie Gieboldehausen.

Für deren Anlage im Marsfeld wurde eine Zufahrt gegenüber des Gewerbegebietes geschaffen. Dadurch wird der Bereich an der ehemaligen Molkerei entlastet.