Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Weihnachtsmarkt mit Öko-Flair
Die Region Duderstadt Weihnachtsmarkt mit Öko-Flair
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:42 27.11.2016
Von Kuno Mahnkopf
Quelle: PH
Anzeige
Duderstadt

Unter dem Motto „Natürlich Weihnachten“ schickt die Heinz-Sielmann-Stiftung ausgesuchte Marktbeschicker und biozertifizierte Produkte ins vorweihnachtliche Rennen – anfangs in der Remise, nach deren Umbau für eine Dauerausstellung auf dem Hof und im Hauptgebäude. Aus der Reihe tanzen nur die neuen Automaten mit Snacks und Getränken im Gastronomiebereich, da der bis zum Umbau des Hauptgebäudes lediglich an den Wochenenden bewirtschaftet wird.

Info

Einen Überblick über die Weihnachtsmärkte in der Region finden Sie auf unserer Sonderseite.

Kunsthandwerker aus Eichsfeld und Harz, Thüringen und Hessen boten am Sonntag ihre Produkte an. Ralf Rentschler brachte aus seiner Edelholzmanufaktur Schalen, Schlüssel- und Weinregale, Messer und Kochutensilien mit, Paula Rabius Filzarbeiten, Conny Bellersen selbstgemachten Schmuck, Yvonne Zwingmann Mützen, Schals, Taschen und Holzdekorationen, Lutz Heinemann Lederwaren und Tiffany-Glas, Jutta Meißner Strickwaren, Schafhalter Hans-Dieter Baase pflanzlich gegerbte Lammfelle, Dagmar Diezmann Upcycling-Kinderkleidung, Steffie Alke handgemachte Seifen, Alexander Rosenthal Füller und Kugelschreiber aus heimischen Hölzern. Die Engel-Manufaktur aus Hann. Münden war ebenso vertreten wie Rainer‘s Korbladen aus Mühlhausen oder Konditormeister Norbert Bruchmann aus Osterode. Der Freundeskreis der Missionsschwestern aus Mingerode verkaufte Gestecke und Getränke zugunsten von Aids-Waisen in Afrika, der Duderstädter Tierschutzverein warb um Spenden, der Förderverein des Fuhrbacher Inge-Sielmann-Kindergartens schenkte Glühwein und Kinderpunsch aus und verkaufte Bücher, Stiftungsmitarbeiter boten Mistelzweige von den Streuobstwiesen am Weinberg an.  Der nur noch mobile Duderstädter Teeladen war ebenso vor Ort wie Tobias Borchardt mit einem Imbisswagen. Mit „artgerechter Tierhaltung auf Stroh“ warb der Bauernhof Reinhardt für „Wurst nach Hausmacherart direkt vom Erzeuger“, kanarische Mojos, Pestos und Tofu ihrer Firma Tofit bot die Biologin Michaela Höhne feil.

Vor allem die jungen Besucher des Marktes konnten aber auch selbst kreativ werden. Im Untergeschoss bastelten sie mit Naturmaterialien, banden und verzierten Weidenkränze, malten Mandalas aus und rollten Bienenwachskerzen.