Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Handwerker leisten „Großes und Einmaliges“
Die Region Duderstadt Handwerker leisten „Großes und Einmaliges“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 17.08.2011
Von Heinz Hobrecht
Außergewöhnliche Arbeit: Das Dachdeckerunternehmen Eduard Koch aus Duderstadt fertigte die Fassade am Schützenmuseum.
Außergewöhnliche Arbeit: Das Dachdeckerunternehmen Eduard Koch aus Duderstadt fertigte die Fassade am Schützenmuseum. Quelle: Blank
Anzeige
Duderstadt

Nolte sprach den Vertretern des am Bau beteiligten Planungsbüros Wiek, des Ingenieurbüros Damm, Nachtwey, Kopp und des Büros Hönig Anerkennung aus. Vorbereitend und begleitend haben sie am Schützenmuseum mitgearbeitet. Stellvertretend für alle Gewerke stellte der Bürgermeister die Arbeit der Duderstädter Betriebe heraus.

Jede angebrachte Kupfertafel des Dachdeckerbetriebes Eduard Koch beispielsweise sei Maßarbeit und eine Herausforderung gewesen, sagte Nolte. Er zollte auch den Mitarbeitern der Unternehmen Rudolf Blank für die Malerarbeiten, der Unternehmen Hage sowie Wagner für den Metallbau, der Firma Paul Otto für die Tischlerarbeiten, Elektro-Regenhardt und Kozyrski (Heizungs- und Sanitärarbeiten) sowie dem Unternehmen Duderstädter Ladenbau Respekt. „Sie haben exzellente Arbeit und Qualität geliefert“, sagte Nolte.

Neben Vertretern weiterer Firmen und Versorgungsunternehmen nahmen einige Mitarbeiter der Stadtverwaltung an der „Dankeschön-Feier“ teil. Bürgermeister Nolte ging auf den Einsatz von Manfred Bause ein, der das Projekt Schützenmuseum betreut hat . In „außergewöhnlicher Weise“, so Nolte, hätten auch Volker Eckermann, Jürgen Germerott, Johannes Böning, Petra Koch, Horst Bonitz und Christian Zöpfgen am Projekt mitgearbeitet.

Schließlich bedankte sich Nolte im Namen der Stadt als Bauherr bei den Nachbarn am Westerturmensemble für deren Verständnis sowie bei der Schützengesellschaft, deren Mitglieder bei der Aufsicht im Schützenmuseum zum Nulltarif tätig sind.

Als Unternehmer aus Duderstadt für solch ein Objekt tätig sein zu können, sei „schon etwas Einmaliges“, stellte Firmenchef Matthias Koch vom Dachdeckerunternehmen Eduard Koch fest. Das Anbringen der Kupfertafeln am Schützenmuseum sei in der Firmengeschichte einzigartig und auch die Arbeiten am Ziegeldach etwas ganz Besonderes gewesen, erläuterte Koch, der selbst Mitglied der Schützengesellschaft ist. Ignaz Werner, einer der Geschäftsführer des Unternehmens Duderstädter Ladenbau und auch Mitglied in der Schützengesellschaft: „Die Arbeit fürs Museum hat viel Spaß gemacht.“ Solche Aufträge seien wichtig fürs Renommee von Eichsfelder Betrieben.