Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt High-Tech: Sanierte Schule spart Geld
Die Region Duderstadt High-Tech: Sanierte Schule spart Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:44 11.12.2009
Wird automatisiert: die Beleuchtung der Grundschule. Quelle: OT
Anzeige

„In allen Klassenräumen wurde gearbeitet“, so der Schulleiter, die Schulklassen hätten für den Unterricht mehrmals umziehen müssen. Mit größter Rücksicht hätten die Bauhandwerker ihre Arbeit verrichtet, Pausen abgewartet, Lärm vermieden, Schmutz schnellstens beseitigt. Zu unkonventionellen Zeiten und mit Unterstützung von Mitarbeitern anderer Schulen hätten zudem die Reinigungskräfte um Hausmeisterin Marianne Sievert „geackert“, betonte er.

Außensensoren steuern Licht

Anzeige

Bei einem Rundgang konnten sich Samtgemeindebürgermeister Reinhard Grobecker (CDU) sowie Alois Grobecker vom Schulverwaltungsamt von zukunftsfähigen Neuerungen überzeugen: Deckenbeleuchtung mit Außensensoren für angepasste Helligkeitsstufen, Bewegungsmelder zur automatischen Lichtabschaltung, eine computergesteuerte Heizungsanlage, die Heizkörper individuell regulierbar, sowie eine 16 Zentimeter starke Außendämmung – viel Geld werde so in der „High-Tech-Schule“ gespart, stellte Alois Grobecker fest.
Architekt und Handwerker hätten stets flexible und kostengünstige Lösungen gefunden. Elektroleitungen seien zwischen Fassade und neuer Dämmung verlegt, das großflächige Öffnen des Mauerwerks so vermieden worden. Komplett erneuert wurden auch die Kaltwasserleitungen, in den Klassenräumen glänzen neue Fliesenspiegel.

Eichsfelder Handwerker

„Wertvolle Impulse für die heimatliche Wirtschaft“ nannte Bürgermeister Grobecker einen Nebeneffekt der Sanierung. Schließlich seien Handwerker und Firmen aus dem Eichsfeld mit den Bauarbeiten beauftragt worden.
Eine „logistische Meisterleistung“ attestierte Alois Grobecker in Richtung Schulleitung für das Funktionieren der Großbaustelle Schule. Die Restarbeiten in Rhumspringe – hauptsächliche Maler- und Elektroarbeiten – sollen bis Juni 2010 abgeschlossen sein.

2,2 Millionen investiert

Die Samtgemeinde Gieboldehausen investiert 2,2 Millionen Euro in ihren Grundschulen, knapp 1,7 Millionen Euro davon sind Mittel des Bundes. Möglich wurde dies durch Förderungen im Rahmen des Investitionspaktes „Energetische Sanierungsmaßnahmen“. Für die Grundschulen in Rhumspringe und Bilshausen wurden rund 670 000 Euro bereitgestellt, die Eigenbeteiligung der Gemeinde beläuft sich auf 330 000 Euro. In die Grundschule Gieboldehausen sollen 540 000 Euro investiert werden, wobei rund ein Viertel von der Gemeinde gestemmt wird.Mehr als eine halbe Million Euro kommen aus dem Konjunkturprogramm II mit den Förderschwerpunkten Bau und Ausstattung sowie Medienausstattung.

Lernen mit neuen Medien

In den Samtgemeindegrundschulen wurden Notebooks, Beamer, Leinwände, Flachbildschirme und Drucker angeschafft, um „den Kindern das mobile Lernen mit neuen Medien zu ermöglichen“, so Mario Wüstefeld, bei der Samtgemeinde zuständig für Netz- und Systemverwaltung. Besonderen Wert habe man bei den Geräten auf Ausfallsicherheit, Zuverlässigkeit sowie geringen Energieverbrauch im Gebrauch und bei der Herstellung geachtet. Geringere Geräuschentwicklung und Stromverbrauch von bis zu 90 Prozent weniger seien beste Beispiele, dass „das Thema Green IT auch in den Schulen umgesetzt ist“, so Wüstefeld.

Björn Dinges

10.12.2009
10.12.2009
10.12.2009
Anzeige