Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Informationen zur Europawahl in Duderstadt
Die Region Duderstadt Informationen zur Europawahl in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 29.04.2019
Flagge der europäischen Union Quelle: EC
Duderstadt

Das Wählerverzeichnis zur Europawahl für Duderstadt und alle Ortsteile kann vom 6. bis 10. Mai eingesehen werden. Sollte es unvollständig sein, kann bis 10. Mai, 12.30 Uhr, Einspruch eingelegt werden.

Wahlberechtigte können das Verzeichnis montags bis freitags von 8.30 bis 12.30 Uhr sowie montags bis mittwochs von 14 bis 15.30 Uhr und donnerstags bis 18 Uhr einsehen, teilt die Stadtverwaltung mit. Im Duderstädter Stadthaus, Worbiser Straße 9, Zimmer 7, Sitzungszimmer könne jeder überprüfen, ob die zu seiner Person eingetragenen Daten richtig und vollständig sind.

Wahlberechtigung

Wählen kann nur, wer in das Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat. Wer das Verzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, könne bis spätestens 10. Mai um 12.30 Uhr, Einspruch einlegen, teilt die Stadtverwaltung weiter mit. Eingetragene Wahlberechtigte erhalten bis spätestens 5. Mai eine Wahlbenachrichtigung. Wer keine bekommt, aber glaubt, wahlberechtigt zu sein, müsse Einspruch gegen das Verzeichnis. Sonst könne er eventuell am 26. Mai nicht wählen.

Wer nur auf Antrag in das Wählerverzeichnis eingetragen werde und bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt habe, erhalte keine Wahlbenachrichtigung. Mit einem Wahlschein könne die Stimme in einem beliebigen Wahlraum des Landkreises Göttingen oder durch Briefwahl abgegeben werden.

Antrag

Wahlscheine können bis 24. Mai, 18 Uhr, bei der Stadt Duderstadt mündlich, schriftlich oder elektronisch beantragt werden. Das sei auch durch Telegramm, Fernschreiben, Telefax. E-Mail oder weitere dokumentierbare elektronische Übermittlung möglich. Sollte ein Wahlberechtigter plötzlich erkranken und deshalb den Wahlraum nicht aufsuchen können, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15 Uhr, gestellt werden. Wer glaubhaft versichern kann, dass er keinen Schein erhalten habe, könne bis zum Tag vor der Wahl um 12 Uhr einen neuen Wahlschein erhalten. Wer den Antrag für eine andere Person stellt, müsse eine schriftliche Vollmacht vorlegen.

Mit dem Wahlschein erhalte die wahlberechtigte Person einen Stimmzettel, einen blauen Stimmzettelumschlag, einen mit Anschrift versehenen roten Wahlbriefumschlag und ein Merkblatt für die Briefwahl. Um einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen für eine andere Person abzuholen sei ebenfalls eine schriftlichen Vollmacht notwendig.

Bei Briefwahl müsse der Brief so abgeschickt werden, dass er spätestens am Wahltag bis 18 Uhr eingeht. Wahlbriefe werden innerhalb Deutschlands ausschließlich von der Deutschen Post AG unentgeltlich befördert. Er kann auch bei einer auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

Von r / rf

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Naturerlebniszentrum bei Duderstadt macht seinem Namen alle Ehre. Am Sonntag kamen viele Familien mit Kindern einer besonderen Kuhrasse, die schon fast ausgestorben war, ganz nahe.

01.05.2019

Draußen Regen, drinnen Cuban Jazz: Die Band Doble Sabor hat am Sonnabendabend mit ihrem Konzert für gute Laune und eine ausgelassene Stimmung im voll besetzten Wintergarten des Hotels zum Löwen gesorgt.

01.05.2019

In einem modernen Haus und mit einer überarbeiteten Ausstellung soll das Heimatmuseum in wenigen Jahren neu eröffnen. Zuvor muss es grundsaniert werden – für 1,8 Millionen Euro.

01.05.2019