Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Isang rockt“
Die Region Duderstadt „Isang rockt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:58 05.11.2017
Die Band Intense spielt, die Gäste im Graf Isang tanzen.
Die Band Intense spielt, die Gäste im Graf Isang tanzen. Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Seeburg

Die Band zentral im Raum mit dem Rücken zum Seeburger See platziert – dazu eine Tanzfläche für die Bewegungslustigen und reichlich Sitzplätze mit Sicht auf die Bühne: Das Graf Isang, das viele Gäste eher vom Frühstücken oder Kaffeetrinken kannten, war am Sonnabend voll auf Livemusik getrimmt. „Prima Stimmung“ urteilte der Seeburger Michael Igena beim Auftritt von „Intense“.

Die Formation aus Duderstadt und Göttingen war nach den Duderstädtern von Sayur Mayur die zweite Band des Abends und sorgte mit ihrem Mix aus Bläsern und Rockmusikern für tosenden Applaus. „Das ist coole Musik“, befand die Bad-Lauterbergerin Claudia Friedrich, zumal live gespielter Soul und Blues ja mittlerweile einen Seltenheitswert hätten. Ähnlich sah das auch Michael Knoch, Organisator von „Isang rockt“: „Die Resonanz ist da“, so der Musiker, der selbst bei „Intense“ spielt. Seiner Meinung nach füllt die Konzertreihe eine Lücke, denn für Fans von Livemusik aus den 60er-, 70er- und 80er-Jahren werde in der Region sonst nicht mehr viel geboten.

Bei „Isang rockt“ am Sonnabendabend im Restaurant Graf Isang standen die Bands Intense, Sayur Mayur und 25 Bugz auf der Bühne.

Und während Klassiker von Carlos Santana, Tina Turner und Amy Winehouse dem Isang eine volle Tanzfläche bescherten, zeigte sich auch der neue Geschäftsführer des Graf Isang, Markus Thunert, zufrieden mit dem Abend. Thunert, der gemeinsam mit seiner Frau seit Anfang November das Lokal leitet, zeigte sich zugleich offen dafür, „Isang rockt“ auch mehrfach im Jahr zu veranstalten und kleinere Details noch anzupassen.

Für die Gäste standen solche Überlegungen im Hintergrund. Nach Intense spielte die Gruppe 25 Bugz aus Göttingen, die, wie Knoch es formulierte, einen etwas härteren, gitarrengeprägten Sound präsentierten. Und nach deren Rockoldies aus den 60er- und 70er-Jahren standen Intense und 25 Bugz noch einmal gemeinsam auf der Bühne und spielten einige Stücke aus Blues Brothers.

Von Christoph Höland

05.11.2017
04.11.2017
07.11.2017