Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Sorge vor Afrikanischer Schweinepest
Die Region Duderstadt Sorge vor Afrikanischer Schweinepest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 21.03.2018
Ewald Heise aus Holzerode (vorn) und Johannes Bernhard aus Brehme betrachten vor der Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Duderstadt die Trophäen bei der Hegeschau. Quelle: Eichner-Ramm
Duderstadt

Tiere, die an Afrikanischer Schweinepest erkrankt seien, fasste Guido Schwarze von der Jägerschaft Duderstadt und besonderer Vertreter des Kreisjägermeisters, im voll besetzten Saal der Gaststätte Kellner in Westerode zusammen, seien fünf bis 13 Tage nach Infizierung tot, die Sterblichkeitsrate liege bei nahezu 100 Prozent. Zur Übertragung sei zwar „Blutkontakt oder massive orale Aufnahme“ erforderlich, weshalb die natürliche Ausbreitungstendenz eher gering sei. Dennoch sei das Virus extrem überlebensfähig.

Gefahr durch menschliches Fehlverhalten

Hans-Georg Kracht, Vorsitzender der Jägerschaft Duderstadt, sagte, dass die größte Gefahr für eine weitere Ausbreitung das menschliche Fehlverhalten sei. als wahrscheinlichste Wege, wie die Afrikanische Schweinepest eingeschleppt werden könnte, seien von Saisonarbeitern in der Landwirtschaft mitgebrachte Lebensmittel, so Schwarze, oder aber von osteuropäischen Lkw-Fahrern an Rastplätzen achtlos weggeworfene Lebensmittelreste.

Auch Landwirtschaft und Politik sind gefordert

Die Jäger könnten nach Aussagen Schwarzes im Vorfeld durch konsequentes Jagen des Schwarzwildes die Bestände reduzieren und damit die Situation beherrschbar machen. Allerdings dürften sie nicht allein dafür verantwortlich gemacht werden, sagte Schwarze. Auch Landwirtschaft und Politik seien gefordert.

Schonzeit für Schwarzwild aufgehoben

Die wenige Tage vor der Versammlung in Westerode verkündete Aufhebung der Schonzeit für Schwarzwild in Niedersachsen sei eine der möglichen präventiven Maßnahmen. Eine andere ist die Forderung der Jägerschaften im Landkreis Göttingen, die Gebühr für die Trichinenuntersuchung zu reduzieren, sagte Kracht und hoffte auf Unterstützung durch die Parteien.

Jagdschneisen gefordert

Kreislandwirt Hubert Kellner, selbst Jäger, betonte in seinem Grußwort, dass das Thema Afrikanische Schweinepest auch den Bauern „auf den Nägeln brennt“. „Landwirte und Jäger ziehen an einem Strick“, sagte Kellner, und „hoffentlich in eine Richtung“. Der Kreislandwirt forderte die Jäger auf, die Wildschweinbestände entsprechend zu reduzieren. Dazu kam ein Zwischenruf aus den Reihen der Waidmänner mit dem Appell an die Landwirte, Jagdschneisen anzulegen, in denen das Jagen überhaupt erst möglich sei.

Prämien könnten verloren gehen

Kellner hielt entgegen, dass den Landwirten dann Prämien für die Flächen verloren gingen, woraufhin ein protestierendes Raunen durch die Reihen der Jägerschaft ging. Einer wies in dem Zusammenhang auf ein Urteil hin, wonach einem Landwirt im Raum Osterode ein Wildschaden nicht ersetzt worden sei, weil er keine Jagdschneise angelegt habe.

Trophäen ausgestellt und bewertet

„Die Jagdstrecke zeigt, dass wir Jäger das Schwarzwild intensiv bejagt haben und das auch weiterhin tun“, betonte Kracht. Die Trophäen der erlegten Strecken aus dem vergangenen Jahr waren zur Jahreshauptversammlung ausgestellt und wurden bei der Hegeschau bewertet. An den Ausstellungswänden waren nach Einschätzung der Bewertungskommission Schwarzes Angaben zufolge „wieder einige besonders starke und abnorme Trophäen zu bewundern“.

Bergabe der Brüche

Vergeben wurden am Ende die sogenannten Brüche für den besten Gesamtabschuss sowie die besten Einzelabschüsse Rehwild und Schwarzwild. Das Revier Rhumspringe bekam den Goldenen Bruch, den Bronzenen Bruch gab es für das Revier Gieboldehausen III. Einzelabschuss Rehwild: Jürgen Vollmer vom Revier Fuhrbach erhielt den Goldenen Bruch, Silber bekam Lars Schönekehs vom Revier Mingerode und mit dem Bronzenen Bruch wurden Hermann Adam vom Revier Rüdershausen und Werner Rüttgerott vom Revier Wollershausen I ausgezeichnet. Einzelabschuss Schwarzwild: Den Silbernen Bruch gab es für Reinhard Osburg vom Revier Desingerode, Bronze erhielten die Jäger Henrich Bleckert und D. Jurgeleit, beide vom Revier Renshausen.

Streckebericht

In seinem Streckebericht hatte Schwarze die Abschuss- und Fallwildzahlen im Jagdjahr 2017/2018 zusammengefasst. Rotwild: 1 Schmalspießer (Vorjahr: 0); Damwild: 1 Schmalspießer, 1 Wildkalb, 2Wildkälber/Fallwild (je 1 Hirschkalb und Damhirsch); Rehwild: 615 Böcke und Ricken (638); Schwarzwild: 518 Keiler und Bachen (289); Raub- und Federwild: unter anderem 508 Füchse (487), 491 Waschbären (401), 81 Dachse (88), 63 Feldhasen (66) und 297 Rabenkrähen (380).

Schwarze hob hervor, dass es sich um die „aktuell stärkste Schwarzwildstrecke im Bereich der Jägerschaft Duderstadt“ handle. „Gerade vor dem Hintergrund der Afrikanischen Schweinepest ist die diesjährige große Schwarzwildstrecke ein erfreuliches Ergebnis“, kommentierte er.

Halali und Jagdsignale

Die Jagdhornbläser haben während der Jahreshauptversammlung unter anderem das Halali und die Jagdsignale geblasen.

Weiterführende Informationen

Mehr über die Jägerschaft Duderstadt bietet die Webseite oder die Facebook-Seite des Vereins.

Informationen über die Afrikanische Schweinepest bieten unter anderem das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit.

Der Landkreis Göttingen informiert über die Trichinenuntersuchung bei Wildschweinen.

Zur Aufhebung der Schonzeit beim Schwarzwild informiert die Landesjägerschaft Niedersachsen.

Von Britta Eichner-Ramm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Duderstadt Raiffeisenmarkt in Duderstadt - Eichsfelder haben Probleme mit dem Moos

Der Raiffeisen-Markt in Duderstadt hat vor fünf Jahren nach Neubau und mit erweitertem Sortiment wiedereröffnet. Dies nahmen Marktleitung und Mitarbeiter zum Anlass, um am Sonnabend einen Aktionstag auszurichten, an dem sich auch die easy-Apotheke und der dm-drogerie-Markt beteiligten.

20.03.2018
Duderstadt Frühlingsmarkt in Duderstadt - Frostiger Auftakt, sonniger Abschluss

Nur wenige Besucher haben sich zum frostigen Auftakt des Frühlingsmarktes in die Duderstädter Innenstadt begeben. Dank eines sonnigen verkaufsoffenen Sonntags waren am Ende Händler, Organisatoren und Besucher dann aber doch noch zufrieden.

20.03.2018
Duderstadt Südtiroler Spitzbuam kommen nach Seulingen - Blasmusik im Bürgerhaus

Einen Südtiroler Abend plant der TSV Seulingen für den 26. Mai im Seulinger Bürgerhaus. Als Highlight werden die Original Südtiroler Spitzbuam erwartet. Im Vorprogramm sind die Original Landolfshäuser Blasmusikanten zu hören. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

20.03.2018