Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Kleiner Hund in Gieboldehausen von Unbekannten vergiftet
Die Region Duderstadt Kleiner Hund in Gieboldehausen von Unbekannten vergiftet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 05.07.2013
Quelle: dpa (Symbolfoto)
Anzeige
Gieboldehausen

Am Mittwoch dieser Woche starb das Tier. Der Hundebesitzer aus der Hindenburgstraße erstattete Anzeige bei der Polizei in Gieboldehausen.  Nach Angaben des Gieboldehäusers fiel ihm am Montag 1. Juli eine plötzliche Wesensveränderung bei seinem Tier auf. Obwohl sonst immer recht lebhaft, verhielt sich der Hund plötzlich auffallend ruhig.

Eine Untersuchung bei Tierarzt ergab, dass der Terrier-Dackel mit Mäuse- beziehungsweise Rattengift vergiftet wurde. Wo, wann und in welcher Form der Mischling das Gift gefressen hat, ist derzeit unbekannt. Die Inkubationszeit beträgt bei Hunden laut Polizeiangaben  fünf bis sieben Tage.

Polizei rät zu Vorsicht

Da sich der Hund gelegentlich selbstständig vom Grundstück in der Hindenburgstraße entfernt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass er das Gift auf öffentlichen Wegen zu sich genommen haben könnte. Konkrete Anhaltspunkte hierfür gibt es bislang aber nicht. Angesichts des Vorfalls rät die Polizei in Gieboldehausen Hundehaltern und auch Eltern von Kleinkindern zu besonderer Vorsicht.

Entdeckte verdächtige Gegenstände und mutmaßliche Köder sollten keinesfalls berührt werden. Finder werden gebeten, sofort die Polizei zu informieren.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Gieboldehausen unter Telefon 05528/2054570 entgegen.

ots/bd