Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Musik für die Seele in Duderstädter Liebfrauenkirche
Die Region Duderstadt Musik für die Seele in Duderstädter Liebfrauenkirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:38 30.04.2018
Sabine Loredo Silva und Ulf Dressler während des Konzertes in der Duderstädter Liebfrauenkirche.
Sabine Loredo Silva und Ulf Dressler während des Konzertes in der Duderstädter Liebfrauenkirche. Quelle: Art
Anzeige
Duderstadt

Die Mezzosopranistin und der Lauten-Instrumentalist stellten ihr Konzert unter das Motto „Amor Che Voi - Musik für die Seele“. Es erklangen unter anderem Werke von Adrian Willaert, Jakob Kremberg, Hans Neusidler, Claudio Monteverdi.

Duo spricht über Geschichte der Musik

Die beiden Künstler versorgten das Publikum auch mit Informationen zur Geschichte der Musik und zu den Instrumenten, außerdem waren Gedichte „um die Liebe herum“ zu hören. „Wenn die höfische Gesellschaft getafelt hat, dann war im Hintergrund oft Lauten-Musik zu hören“, erläuterte Loredo Silva, die Werke in italienischer, französischer und auch mittelhochdeutscher Sprache vortrug und anschließend Texte übersetzte. „Der sakrale Raum ist akustisch wunderbar für mich“, betonte sie.

Die Zuhörer lernten drei verschiedene Lauten kennen: die Erzlaute, die Barockgitarre und eine achtchörige Laute, alles Kopien originaler Instrumente. „Laute kommt aus dem Arabischen und heißt das Holz“, erklärte Dressler. „Der Schildkrötenpanzer wurde aus Holz nachgebaut“, erläuterte er den Hintergrund für das bauchige Aussehen.

Erzlaute hat langen Satz

Der Gast verdeutlichte auch, warum der Hals der Erzlaute sehr lang sei. „Das hängt damit zusammen, dass man zur Zeit als dieses Instrument entwickelt wurde, noch keine umsponnenen Saiten kannte.“ Diesen „Trick“ gebe es erst seit dem 17. Jahrhundert. Das Publikum spendete dem Duo kräftigen Beifall.

Von Axel Artmann

30.04.2018
30.04.2018
30.04.2018