Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Koch: Heimatmuseum wird wieder geöffnet
Die Region Duderstadt Koch: Heimatmuseum wird wieder geöffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 12.01.2011
Derzeit geschlossen: Das Heimatmuseum soll wieder zugänglich, das Haus für weitere Nutzungen geöffnet werden.
Derzeit geschlossen: Das Heimatmuseum soll wieder zugänglich, das Haus für weitere Nutzungen geöffnet werden. Quelle: Mischke
Anzeige

Diese Überzeugung speist sich aus zwei Quellen. Zum einen hält Koch das Gebäude an sich für so bedeutend, dass eine Lösung für das derzeit geschlossene Haus gefunden werden müsse. Zum anderen hat er Vorschläge für eine künftige Nutzung.

Vor zwei Jahren war das Heimatmuseum durch eine geplatze Wasserleitung massiv geschädigt worden. In der Nacht zum 11. Januar 2009 waren mehrere 10 000 Liter Wasser vom Obergeschoss durch das Gebäude gelaufen. Seitdem ist das Haus an der Oberkirche geschlossen. Die Kosten für eine Sanierung wurden von der Stadtverwaltung auf rund eine Million Euro geschätzt.

Immer wieder beteuerten seitdem Politik und Verwaltung, es werde nach einer Lösung für das Museum gesucht. Wie die aussehen könnte, schilderte nun Koch auf Tageblatt-Anfrage. Es werde eine „Multinutzung“ geben, führt er aus. Ein Teil der Räume solle anderweitig genutzt werden, sagt Koch und nennt als Beispiel eine Begegnungsstätte einer gemeinnützigen Institution. Das ist insofern wahrscheinlich, weil Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) ähnliche Pläne auch schon für das Gerodesche Haus, als Nachnutzung für die ehemalige Stadtbibliothek, angekündigt hatte. Das hatte sich in der Folge aber zerschlagen.

Für das Museum selbst hält Koch eine Neukonzeption für notwendig, „das kann in der ursprünglichen Form nicht bewahrt werden“. Schon vor der aktuellen Schließung seien Kosten und mangelnde Frequentierung ein Problem der Einrichtung gewesen. Aber: „Das Haus an sich ist lebendige Stadtgeschichte“, tritt Koch Befürchtungen vor einem dauerhaften Aus entgegen: „Es gibt keinen, der das schließt.“ Er schlägt einen neuen museums-pädagogischen Ansatz vor, plädiert für anlassbezogene Ausstellungen und Öffnungszeiten.

Nach der Finanzierung der nötigen Sanierung gefragt, verweist Koch auf Gelder der Versicherung. „Das reicht natürlich nicht“, fügt er hinzu. „Wir suchen nach kräftigen Schultern, die uns helfen, das zu tragen“, formuliert der Ehrenbürgermeister das Bemühen um weitere Zuschüsse. Die Umsetzung der von Koch skizzierten Pläne steht offenbar kurz bevor. Am heutigen Donnerstag fänden abschließende Gespräche dazu statt, heißt es aus dem Stadthaus.

Von Ulrich Lottmann