Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Duderstadt: Für Stadtrat und Ortsräte gibt es auch mehrere neue Wahlvorschläge
Die Region Duderstadt

Kommunalwahlen 2021: das sind die Wahlvorschläge für Rat und Ortsräte in Duderstadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 29.07.2021
Bei den Kommunalwahlen 2021 wählen die Einwohner der Kernstadt Duderstadt einen neuen Ortsrat und einen neuen Rat der Stadt.
Bei den Kommunalwahlen 2021 wählen die Einwohner der Kernstadt Duderstadt einen neuen Ortsrat und einen neuen Rat der Stadt. Quelle: Eichner-Ramm
Anzeige
Duderstadt

Eine größere Auswahl als noch 2016 haben die Wahlberechtigten bei den Kommunalwahlen am 12. September auf den Wahlzetteln für den Rat der Stadt Duderstadt und die Ortsräte. Der Gemeindewahlausschuss hat jetzt die Wahlvorschläge zugelassen, darunter auch verschiedene neue Wählergemeinschaften und Einzelbewerber.

Den Informationen der stellvertretenden Gemeindewahlleiterin Bettina Steinmetz zufolge, hätten diese ihre Bewerbungen fristgerecht eingereicht und dazu auch die erforderlichen Unterstützungsunterschriften vorgelegt.

Unter den jetzt zugelassenen neuen Wahlvorschlägen sind für die Stadtratswahl 2021 Die Partei und die Hilkeröder Wählergemeinschaft erstmals dabei. Auch bei den Ortsratswahlen gibt es neue Wahlvorschläge: In Breitenberg ist das die Breitenberger Wählergemeinschaft, in Desingerode/Esplingerode/Werxhausen tritt André Gatzemeier als Einzelbewerber erstmals an, mit Ansgar Hackethal geht auch in Fuhrbach ebenfalls ein Einzelbewerber ins Rennen um die Wählergunst, Benedikta Gähler tritt als Einzelbewerberin in Immingerode neu an. Außerdem neu zur Wahl im Ortsrat Duderstadt steht Die Partei, und in Hilkerode haben sich die Hilkeröder Wählergemeinschaft und die Wählergemeinschaft – Wir für Hilkerode neu formiert.

Steinmetz fasst zusammen, dass für die Wahl des Rates der Stadt im Wahlbereich 1 (Duderstadt und Westerode) sechs Wahlvorschläge und für den Wahlbereich 2 (die Ortsteile Breitenberg, Brochthausen, Desingerode, Esplingerode, Fuhrbach, Gerblingerode, Hilkerode, Immingerode, Langenhagen, Mingerode, Nesselröden, Tiftlingerode und Werxhausen) sieben Wahlvorschläge eingereicht wurden. Für die Wahl der zwölf Ortsräte hat der Gemeindewahlausschuss insgesamt 38 Wahlvorschläge zugelassen.

239 Männer, 80 Frauen

Insgesamt gibt es in Duderstadt also 51 Wahlvorschläge mit zusammen 319 Bewerberinnen und Bewerbern um Sitze im Rat der Stadt oder in einem der Ortsräte. Das Gros sind Männer (239), hinter 80 Namen auf den Listen verbergen sich Frauen.

Für den Stadtrat im Wahlbereich 1 treten an: die SPD mit 13 Bewerberinnen und Bewerbern, die CDU mit 18, Bündnis 90/Die Grünen mit fünf, die FDP mit 14 Bewerberinnen und Bewerbern, Die Partei mit zwei und die Wählergemeinschaft Duderstädter Bürger (WDB) mit acht Bewerberinnen und Bewerbern. Im Wahlbereich 2 stehen auf den Wahlvorschlägen bei der SPD sieben Namen, bei der CDU 17, bei den Grünen fünf, bei der FDP acht, bei Die Partei zwei und bei der WDB sechs Namen, außerdem tritt die Hilkeröder Wählergemeinschaft mit einem Bewerber um einen Sitz im Stadtrat an.

Wissenswertes rund um die Kommunalwahl in Duderstadt

Eine Besonderheit für die Gruppierungen und Bewerber für die Kommunalwahlen 2021 war dieses Mal gegenüber den vorangegangenen Kommunalwahlen die geforderte Anzahl der Unterstützer. Denn aufgrund der Corona-Pandemie habe der Gesetzgeber eine Sonderregelung beim Niedersächsischen Kommunalwahlgesetz (NKWG) beschlossen, erklärt die stellvertretende Duderstädter Gemeindewahlleiterin Bettina Steinmetz. Danach waren für Wahlvorschläge zum Rat der Stadt Duderstadt statt wie bisher 30 nur noch zwölf Unterstützungsunterschriften gefordert, für die Ortsräte in Dörfern bis zu 2000 Einwohnern waren jetzt nur noch vier statt bisher zehn Autogramme notwendig, und bei Ortschaften ab 2000 Einwohnern – was beim Ortsrat Duderstadt der Fall ist – mussten acht statt bisher 20 Unterstützer angegeben werden. Die Parteien und Gruppierungen, die bereits 2016 angetreten waren, benötigten keine Unterstützungsunterschriften.

In Duderstadt sind schätzungsweise 17:500 Menschen wahlberechtigt. Der Zuschnitt der Wahlbereiche wurde vom Rat Ende vergangenen Jahres anhand der Einwohnerzahlen festgelegt. Für die Wahl zum Stadtrat gibt es zwei Wahlbereiche: Wahlbereich 1 mit der Kernstadt Duderstadt und dem Ortsteil Westerode. Alle anderen Ortschaften finden sich im Wahlbereich 2 wieder.

Die Stimmzettel für die Wahl zum Rat der Stadt Duderstadt werden blau sein, für die Ortsratswahl sind grüne Stimmzetteln vorgesehen. Die Stimmzettel für die Landratswahl werden nach Auskunft der Duderstädter Wahlleiterin Annelore von Hof gelb, die für den Kreistag rosa sein.

Die Kommunalwahlen finden am Sonntag, 12. September, statt. Eine mögliche Stichwahl bei der Wahl zum neuen Landrat des Landkreises Göttingen wird dann parallel zur Bundestagswahl am Sonntag, 26. September, sein.

Bewerber in den Ortsräten

In den Ortschaften ergeben sich folgende Wahlvorschläge. In Breitenberg kandidieren sechs Bewerberinnen und Bewerber für die CDU, ebenfalls sechs sind es für die Breitenberger Wählergemeinschaft. Für den Ortsrat Brochthausen/Langenhagen schickt die CDU zwölf Kandidatinnen und Kandidaten ins Rennen, ein Bewerber tritt hier für die WDB an. Drei Wahlvorschläge gibt es für den Ortsrat Desingerode/Esplingerode und Werxhausen: die SPD mit einem Bewerber, die CDU mit 15 Namen auf der Liste und Einzelbewerber Gatzemeier.

Für den Ortsrat Duderstadt treten die SPD mit elf, die CDU mit 14, die Grünen mit sechs, die FDP mit 13, Die Partei mit drei und die WDB mit sechs Namen an. In Fuhrbach gibt es außer dem Einzelbewerber noch die Liste der Fuhrbacher Wählergemeinschaft mit elf Bewerberinnen und Bewerbern. In Gerblingerode gibt es vier Wahlvorschläge: die SPD (ein Bewerber), CDU (acht), Grüne (zwei) und FDP (zwei). Hilkerodes Wahlberechtigte können aus insgesamt fünf Wahlvorschlägen wählen: der CDU mit fünf Namen, den Grünen mit drei, der WDB mit zwei Namen sowie der Hilkeröder Wählergemeinschaft mit neun und der Wählergemeinschaft – Wir für Hilkerode mit vier Bewerberinnen und Bewerbern.

Newsletter: Göttingen aktiv

Alles, was Sie zum Thema Freizeitgestaltung und Familie in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region wissen müssen, lesen Sie in unserem wöchentlichen Newsletter.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In Immingerode geht außer Einzelbewerberin Gähler die SPD mit einem Bewerber, die CDU mit neun und die Freien Wähler Wählergemeinschaft Immingerode (FWWI) mit drei Bewerberinnen und Bewerbern ins Rennen um die Wählergunst. Vier Wahlvorschläge treten für den Ortsrat Mingerode an: SPD (ein Bewerber), CDU (sieben), FDP (drei) und Unabhängige Wählerliste Mingerode (acht Bewerberinnen und Bewerber). In Nesselröden steht ein Name auf der Liste der SPD, zehn Namen sind es bei der CDU und sechs bei den Grünen. Tiftlingerode ist die einzige Ortschaft, in der ausschließlich ein Wahlvorschlag antritt – und zwar die CDU mit zwölf Kandidatinnen und Kandidaten. Und für den Ortsrat Westerode gibt es für die CDU fünf Bewerberinnen und Bewerber sowie für die WDB drei.

Von Britta Eichner-Ramm