Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Korps der Jägerschaft Duderstadt sind Deutscher Vize-Meister
Die Region Duderstadt Korps der Jägerschaft Duderstadt sind Deutscher Vize-Meister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 18.06.2013
Von Anne Eckermann
Gelungener Auftritt: das Bläserkorps der Jägerschaft Duderstadt beim Bundeswettbewerb am Jagdschloss Kranichstein.
Gelungener Auftritt: das Bläserkorps der Jägerschaft Duderstadt beim Bundeswettbewerb am Jagdschloss Kranichstein. Quelle: EF
Anzeige
Darmstadt/Duderstadt

Während die Eichsfelder am Vortag des Bundeswettbewerbs im Rahmen des hessischen Landesausscheids – einen Wettkampf, den sie vor zwei Jahren gewonnen hatten – nur den 5. Platz belegten, konnten sie bei den Deutschen Meisterschaften den vor zwei Jahren enttäuschenden 5. Rang durch den 2. Platz wettmachen.

„Eigentlich hatte bei bestem Sommerwetter alles verheißungsvoll begonnen“, berichtet Jagdhornbläser Wolfgang Wüstefeld aus Gerblingerode. Zur Hessischen Landesmeisterschaft  würden traditionsgemäß fast alle Spitzengruppen Deutschlands starten: „Um sich vorzustellen und Wettbewerbsluft zu schnuppern“.

Neben drei vorgeschriebenen Signalen präsentierten die Eichsfelder den „Eichsfelder Jägermarsch“ als Selbstwahlstück mit einem hohen Schwierigkeitsgrad. Aufgrund einer auffallend niedrigen Wertung eines Richters aus dem Saarland erreichten sie in der 17 Gruppen starken Klasse A nur Platz fünf.

Bei strömendem Regen trat das Eichsfeld-Team am Folgetag beim Bundeswettbewerb an – als 24. von 25 startenden Gruppen. Insgesamt fünf Wertungsrichter beurteilten den notengerechten Vortrag aus vier Signalen sowie dem Eichsfelder Jägermarsch, die Tonreinheit der Instrumente sowie den äußeren Eindruck der Wettbewerbsteilnehmer. Um eine möglichst neutrale Bewertung zu erreichen, fallen die beste und die schlechteste Bewertung heraus.

„Danach begann das lange Warten“, erinnert sich Wüstefeld. Diese Zeit werde unter anderem mit dem Schaublasen überbrückt, bei dem die Eichsfelder mit ihren in Es-Dur-gestimmten Parforcehörnern bei „Galopp“, dem Paradestück „Kurfürstenfanfare“ sowie „Freude schöner Götterfunken“ ebenfalls überzeugen konnten.

Gerechnet hatten die Duderstädter mit Platz 5 bis 7. Doch Jägerschafts-Vorsitzender Hans-Georg Kracht behielt mit seiner Einschätzung Recht: unter den ersten Fünf. Die Duderstädter mussten sich nur der Gruppe „Hubertus Gießen“ beugen, die mit 962 von 975 möglichen Punkten Deutscher Meister wurde.  Mit 955 Punkten sicherten sich die Eichsfelder den 2. Rang und verwiesen sogar die renomierte Gruppe aus Hameln-Pyrmont auf den dritten Platz.

Das Duderstädter Bläserkorps hält sich seit nunmehr 35 Jahren unter den besten fünf Gruppen Deutschlands. „Eine Leistung, die nur noch Hameln-Pyrmont vorweisen kann, und die wir der Arbeit unseres langjährigen Korpsleiters Rudi Lindner zu verdanken haben“, betont Wüstefeld abschließend.