Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Krippenausstellung in Duderstadt eröffnet
Die Region Duderstadt Krippenausstellung in Duderstadt eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 03.12.2017
Am ersten Advent ist die Krippenausstellung aus der „Sammlung Ziehe“ im Rathaus Duderstadt eröffnet worden. Quelle: Foto: Bänsch
Anzeige
Duderstadt

Nachdem der Chor Lights of Gospel unter anderem das in der Nacht eingetroffene „Winter Wonderland“ besungen hatte, betonte Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) die Besonderheit der Ausstellung an den drei Ausstellungsorten.

„59 Jahre und schwer verliebt“, begann der Bovender Pastor Uwe Völker seine Laudatio auf den Sammler Ziehe. Dieser habe sich verliebt in seine Krippen und -figuren. Und die Schmetterlinge werde noch bleiben, denn das Sammeln sei noch lange nicht vorbei. 2003 habe Ziehe mit dem Sammeln von Krippen begonnen, weit mehr als 250 Exponate in dieser Zeit zusammengetragen. „Behutsam werden sie aufgebaut, jeder Figur ins Gesicht geschaut, neue (alte) Figuren werden tiefgefroren, um sie vom Holzwurm zu befreien“, berichtete Völker. Ziehe sei ein Weihnachtsliebhaber. „Ich kennen keinen, der sich so auf die Advents- und Weihnachtszeit freut wie er“, berichtete Völker.

Anzeige
Krippenausstellung im Rathaus Duderstadt

Das bildhaft dargestellte Geschehen der Heiligen Nacht gelte als Ursprung der traditionellen Krippendarstellung, erläuterte der Pastor. Diese Tradition sei fortlaufend weiterverbreitet worden und Ziehe versuche, mit seinen Krippen die Geschichte der Heiligen Nacht zu transportieren in eine Zeit, die mit einem gewissen Traditionsbruch zu tun habe. Für Ziehe sei Weihnachten nicht nur eine Zeit im Winter, sondern auch im Sommer sei die Geschichte von Jesu Geburt, von Gottes Kommen in die Welt gegenwärtig. Ziehe habe eine Sammlung mit einem unerwarteten Panoramablick aufgebaut. Der Bogen sei sehr weit gespannt und reiche vom böhmischen Krippenberg über die unverwechselbaren Papierkrippen bis hin zu Figuren aus Holz, Wachs, Ton oder festem Karton.

„Es ist ein bewegender Moment für mich, die Sammlung in der Stadt meiner Jugend und des Heranwachsens auszustellen“, sagte Ziehe. In der Krippe liege nicht nur das Kind, sondern auch die Weihnachtsbotschaft. Hubertus Werner habe der Sammlung den Weg in die Brehmestadt bereitet. „So passiert es, wenn man beim Busfahren ins Gespräch kommt“, berichtete der Treffpunkt-Vorsitzende.

Die Ausstellung ist im Rathaus donnerstags bis sonntags von 14 bis 17.30 Uhr zu sehen (außerhalb dieser Zeiten nur nach Anmeldung in der Gästeinfo) sowie zu den Öffnungszeiten der Kirchen. Wolfgang Ziehe wird freitags im Rathaus zu Gast sein und an einer Krippe weiterbauen.

Von Rüdiger Franke

03.12.2017
03.12.2017
Duderstadt „Adventskalations“-Party - Mit Spaß den Abiball finanzieren
03.12.2017