Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Kinder führen Krippenspiel am Heiligabend auf
Die Region Duderstadt Kinder führen Krippenspiel am Heiligabend auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 23.12.2018
Generalprobe für das Krippenspiel in St. Cyriakus in Duderstadt Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Duderstadt

Die Geschichte ist mehr als 2000 Jahre alt und weltweit bekannt. Kaiser Augustus ruft zur Volkszählung auf und schickt deshalb seine Boten in alle Länder seines Reiches, damit Männer, Frauen und Kinder sich in die Steuerlisten eintragen – auch in Israel. Jeder soll dazu in den Ort gehen, in dem er geboren wurde. Und so kommt ein Bote auch nach Nazareth, wo der Zimmermann Josef mit seiner hochschwangeren Verlobten Maria lebt.

Bilder von der Generalprobe:

17 Kinder proben das Krippenspiel in St. Cyriakus in Duderstadt. Sie führen an Heiligabend die Geschichte von Jesu Geburt auf.

Das Kind in der Futterkrippe

Josef und Maria machen sich auf den Weg nach Bethlehem, wo sie aber keine Herberge finden. Nur in einem Stall ist noch Platz. Dort bringt Maria ihr Kind zur Welt. Auf einer Weide in der Nähe erscheint ein Engel den dort lagernden Hirten und verkündet ihnen die Geburt des Heilands. Der Engel fordert die Hirten auf, den Stall in Bethlehem aufzusuchen und dem neuen König zu huldigen. „Es ist ein kleines Kind, das in Windeln gewickelt ist und in einer Futterkrippe liegt“, sagt der Engel. Mit der Huldigung des Kindes durch die endet die Weihnachtsgeschichte.

Anzeige

Proben seit den Herbstferien

„Wir haben nach den Herbstferien angefangen“, sagt zum Beispiel Gerdi Fricke, die mit 17 Kindern die Aufführung in der Basilika St. Cyriakus in Duderstadt einstudiert. Insgesamt habe es sieben Termine gegeben. „Zuerst haben wir uns den Text gemeinsam angeschaut“, erzählt Fricke, die vor einigen Jahren die Organisation und Regie der Krippenspielaufführung übernahm. Dann habe sie gemeinsam mit den Kindern über die Geschichte hinter der Geschichte geprochen. „Mir ist wichtig, dass die Kinder wissen, was sie eigentlich spielen.“

Geschichte hinter der Geschichte

Nachdem den Kindern bewusst war, worum es im Krippenspiel geht, habe sie mit den Kindern abgesprochen, wer welche Rolle übernehmen soll, sagt Fricke. Benötigt werden zwei Erzählerinnen, Maria und Josef, der Bote des Kaisers, der Weihnachtsstern, drei Wirte sowie Engel, Hirten und weitere Sterne. „Wir haben auch gemeinsam überlegt, wie die Figuren aussehen sollen.“

Generalprobe für das Krippenspiel in St. Cyriakus in Duderstadt Quelle: Rüdiger Franke

Die Ausstattung

In der Gesprächsrunde seien dann von den Kindern Vorschläge gemacht worden. Und dabei sei vor allem auch auf Details geachtet worden. So benötigt der Bote zum Beispiel eine Schriftrolle. Für die Wirtshäuser wurden Schilder angefertigt: „Zum stolzen Hahn“, „Zum flotten Hirsch“ und „Zum windschiefen Stall“ ist darauf zu lesen. Und auch die Hirten wurden mit Stöcken, Milchkanne und kleinem Stoffschaf passend ausgestattet. Auch ein Schaffell, Kindersocken und ein Käse, allerdings kein echter, sind vorhanden als Geschenke für das Jesuskind.

Proben mit Stift

Trotz aller Planung falle auch in Generalprobe immer noch etwas auf, das verändert werden könne beziehungsweise fehlt. „Ich laufe eigentlich die ganze Zeit mit einem Stift herum, um mir die Dinge gleich aufzuschreiben.“ So sei zum Beispiel in der Generalprobe aufgefallen, dass noch ein Besen fehlt, den Maria bekommen soll. „Den werde ich dann zur Aufführung am Heiligabend mitbringen“, sagt Fricke. Unterstützung erhält sie unter anderem von der Gemeindereferentin Verena Nöhren.

Regieanweisungen

Und auch die Dekoration muss noch fertiggestellt werden. Ein schwarzes Tuch bildet den Hintergrund. „Darauf werden noch Sterne angebracht“, sagt Fricke. Das Tuch soll den Nachthimmel symbolisieren. Doch bis zur Aufführung sei alles fertig, sagt sie. Bei der Generalprobe muss sie auch nur noch Kleinigkeiten ändern. Den Text können alle Kinder. Sie erinnert sie daran, nicht zu schnell zu sprechen und welche Dinge besonders betont werden sollten. Hinzu kommen einige Regieanweisungen. So sollen die Hirten zum Beispiel mit den Knien schlottern, wenn der Engel vor ihnen auftaucht.

Generalprobe für das Krippenspiel in St. Cyriakus in Duderstadt Quelle: Rüdiger Franke

Aufführung

„Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Kinder“, sagt Fricke. Und sie sicher, dass auch in diesem Jahr die Aufführung gut werde. Und dann wird eine der Erzählerinnen am Ende verkünden: „Und deshalb feiern wir jetzt Weihnachten: Hier und sonst wo auf der ganzen weiten Welt.“ Die Aufführung des Krippenspiels in St. Cyriakus in Duderstadt beginnt am Heiligabend, 24. Dezember, um 15 Uhr.

Von Rüdiger Franke

Duderstadt Eichsfeldhalle in Duderstadt - So geht es 2019 im Ballhaus weiter
26.12.2018
Duderstadt Wolfszeit im Bärenpark Worbis - Freier Eintritt für Hunde
23.12.2018
23.12.2018