Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Landwirte-Protest gegen Atompolitik
Die Region Duderstadt Landwirte-Protest gegen Atompolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:27 04.11.2010
Widerstand gegen Atompolitik: Ein Traktor-Konvoi aus Seeburg bricht zu einer dreitägigen Fahrt ins Wendland auf.
Widerstand gegen Atompolitik: Ein Traktor-Konvoi aus Seeburg bricht zu einer dreitägigen Fahrt ins Wendland auf. Quelle: Pförtner
Anzeige

Organisiert wurde der Landwirte-Treck vom Seeburger Öko-Bauern Ludwig Pape. Ihm war es gelungen, Landwirte aus der Region für einen gemeinsamen Protest im Wendland zu motivieren. Aktueller Anlass für den Protest-Treck ist der heute beginnende Transport von elf Castor-Behältern aus Frankreich in das Zwischenlager Gorleben. „Mit jedem Transport, der in Gorleben ankommt, wird der Standort des geplanten Endlagers in Gorleben zementiert“, erläuterte Pape seine Motivation und seinen Ärger.

Begleitet wurde der maximal 25-Kilometer schnelle Trecker-Konvoi von zwei Polizeifahrzeugen, die den Zug bis zur Kreisgrenze nach Northeim eskortierten. Tatsächlich wird der Treck der Landwirte bis zum Zielort Dannenberg stets von Einsatzfahrzeugen begleitet, was Beobachter der Szene zu der süffisanten Bemerkung, „da schützt die Polizei den Treck vor der Polizei“, animierte. Insgesamt, so unterstrich Pape in einer kleinen Ansprache vor der Abfahrt, solle die Fahrt ins Wendland stets gewaltfrei verlaufen. Wohl sei man aber bereit, zivilen Ungehorsam zu praktizieren indem man sich beispielsweise an Blockaden beteiligen könne.

Stationen der dreitägigen Anfahrt ins Wendland sind der Schacht Konrad bei Salzgitter, der Schlossplatz in Braunschweig, Uelzen und schließlich Dannenberg. Die Rückkehr in den Landkreis Göttingen ist für den 9./10. November geplant.

Von Sebastian Rübbert