Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Lanz-Bulldog-Treffen mit 800 Schleppern
Die Region Duderstadt Lanz-Bulldog-Treffen mit 800 Schleppern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 04.09.2017
Die Vorbereitungen für das Lanz-Bulldog-Treffen laufen auf vollen Touren. Quelle: Mischke
Anzeige
Werxhausen

Traktorengeknatter statt Torjubel: Das Gelände rund um den Werxhäuser Sportplatz wird am Sonnabend und Sonntag, 2. und 3. September, zu einem Museum der Landwirtschaftsgeschichte. Die Vorbereitungen für das 17. Lanz Bulldog- und Oldtimertreffen liefen am Freitag auf vollen Touren, auswärtige Teilnehmer trafen ein.

„Wir rechnen mit bis zu 800 Schleppern, darunter 350 Lanz Bulldogs“, sagt Mitorganisator Wolfgang Franke. Eine der wertvollsten Maschinen werde ein Fahrzeugradschlepper des Herstellers Famo Breslau sein.

Anzeige

Reine Mechanik im Einsatz

„Man spürt Atem und Puls der Maschine“, sagt Lanz Bulldog- und Hanomag-Fan Conrad Ebert. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern des Lanz-Bulldog-Clubs Werxhausen, der rund 20 Mitglieder zählt. Es sei alles „reine Mechanik“, die mit den Sinnen wahrgenommen werden könne. „In der heutigen Zeit sitzt man in einer klimatisierten Kabine mit Bordrechner, in den alles eingegeben wird“, verdeutlicht Ebert den Unterschied. Außer Schleppern könnten Besucher an diesem Wochenende auch betagte, aber gut erhaltene Autos, Lkw, Motorräder und Fahrräder sehen. Besuchszeiten sind an beiden Tagen von 9 bis 18 Uhr.

Traktorengeknatter statt Torjubel: Das Gelände rund um den Werxhäuser Sportplatz wird am Sonnabend und Sonntag, 2. und 3. September, zu einem Museum der Landwirtschaftsgeschichte.

Zum Programm gehören auch mehrere Präsentationen. Dazu zählen Dreschvorführungen am Sonnabend um 12 und 14 Uhr und Sonntag um 12 und 15 Uhr. An beiden Tagen ist um 13.30 Uhr Baumstamm- oder Containerziehen angesagt, Pflugvorführungen sind am Sonnabend um 15 Uhr und am Sonntag um 11 Uhr geplant, die Technik des Binderns sehen Besucher am Sonntag um 13 Uhr. Eine von Lars Rotsche kommentierte Schlepperparade beginne ebenfalls am Sonntag um 13 Uhr. Teilnehmer starten am Sonnabend um 15.30 Uhr zu einer Ausfahrt, die über Westerode, Duderstadt, Tiftlingerode, Immingerode und Nesselröden zurück zum Ausgangspunkt am Werxhäuser Sportplatz führt. Das Programm am Sonntag beginne um 9 Uhr mit einem Feldgottesdienst.

Start der Vorbereitungen war im vergangenen Herbst mit dem Festsetzen des Termins, erläutert Ebert. Arbeitsverteilung und die Planung der Organisation seien die nächsten Schritte gewesen, außerdem wurden mit Landwirten Gespräche über die Nutzung von Flächen geführt.

Stoppel und Feldränder geschlegelt

Um dem Publikum praktische Einblicke in die Landwirtschaft zu geben, sei Anfang August gebindert worden. So könnten am Sonnabend und Sonntag fertige Garben gedroschen werden, berichtet Ebert. Unmittelbar vor dem Treffen sei der Platz präpariert worden. „Wir haben die Stoppel und mit Unterstützung des Bauhofs der Stadt Duderstadt die Feldränder geschlägelt“, erläutert Franke. Außerdem seien Wiesen für Wohnwagen ausgemäht worden.

Auf eine solche Wiese kam auch Mirco Weglage aus Rieste bei Osnabrück. Er traf dort am Freitag mit weiteren Mitgliedern des Clubs Oldtimer-Veteranen Alfsee ein. „Wir sind achteinhalb Stunden unterwegs gewesen und haben uns in Bodenwerder mit anderen Teilnehmern getroffen“, berichtet Weglage, der mit einem Hanomag F 40 „auf Achse“ unterwegs war und die Leidenschaft für alte Maschinen von seinem Vater übernommen hat.

Motorisierte Gäste könnten im Ort und auf ortsnahen Wiesen und Stoppelfeldern parken, sagt Ebert. Der Verbindungsweg vom Werxhäuser Sportplatz nach Nesselröden werde am Sonnabend und Sonntag gesperrt.

Von Axel Artmann

Duderstadt Weltmeisterschaft für Rettungshunde - Obernfelder Hündin tritt bei WM an
04.09.2017
01.09.2017