Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Last-Minute-Käufer haben reichlich Auswahl
Die Region Duderstadt Last-Minute-Käufer haben reichlich Auswahl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:55 23.12.2012
Auf vorweihnachtlicher Einkaufstour in Duderstadt: Holger und Barbara Almes.
Auf vorweihnachtlicher Einkaufstour in Duderstadt: Holger und Barbara Almes. Quelle: Kunze
Anzeige
Duderstadt

„Die Zeiten, in denen die Leute schon im Oktober an Weihnachten gedacht haben, sind vorbei“, sagt Jochen Mitschke, Inhaber des gleichnamigen Sport- und Modegeschäfts und konkretisiert: „Die Einkäufe rücken immer näher an Weihnachten ran“. Der Retro-Trend spiegelt sich in Geschenkideen für Kurzentschlossene wider, so Mitschke. Als Beispiel nennt er Pilotentaschen von Adidas.

Zeitnah vor der Bescherung würden gerne Bücher gekauft, weiß die Inhaberin der Buchhandlung Gebrüder Seseke, Annegret Maring, aus Erfahrung. Das Trendthema Kochen und gesunde Ernährung finde sich in Tim Mälzers „Greenbox“ wieder. Starker Nachfrage erfreuten sich Biografien von  Persönlichkeiten aus der Sport- und Musikszene sowie von Politikern wie Wolfgang Schäuble oder Peer Steinbrück. Ein großes Thema seien auch Bildkalender.

„Am Heiligabend sind schön verpackte Teegeschenke gefragt“, weiß Angela Kunz,  was viele Kunden heute wünschen. Je näher das Fest rücke, desto größer sei die Nachfrage nach Geschenkkörben mit leckeren Genüssen. Ein „absoluter Knüller“ seien außerdem Herrnhuter Sterne.

Noch einmal sehr stark angezogen hat die Nachfrage nach Chanel-Produkten, beobachtet Antje Kühle, Inhaberin der Parfümerie Kühle. Neben edlen Düften würden kurz vor dem Fest gerne rote Lippenstifte als Präsent gewählt. Viele Töchter dürften sich freuen, wenn sie Mascara-Wimperntusche aus dem Geschenkpapier auswickeln, nennt Kühle eine weitere Anregung. Duschgel sei eine Geschenkidee, mit der Nachbarn eine Freude gemacht werden könne.

„Die Kunden wollen etwas Individuelles, sie wählen sehr gezielt aus“, bemerkt Ulrike Lohmann, Inhaberin des Schmuck-Atelier 2. Oft hätten die Käufer beim Blick ins Schaufenster schon eine Präsentidee entdeckt, die sie dann mitnehmen wollen.

Wichtiger als der Überraschungseffekt ist für viele Eichsfelder, dass ein Geschenk auch für Freude sorgt, registriert Anja Triebel vom Modegeschäft Silver & More. So kämen Frauen, um sich im Geschäft ein modisches Geschenk auszusuchen – zunehmend auch in Begleitung ihres Partners.

Wer sich heute noch  umschaut, trifft auch in der Geschäftsstelle des Eichsfelder Tageblatts auf viele Vorschläge. Die Mitarbeiterinnen Petra Jans und Edith Kunkel nennen als Beispiele das Buch „333 Dinge die man in und um Göttingen gemacht haben sollte“ und den Bildband über den Tag der Niedersachsen in Duderstadt. Tickets oder Gutscheine für Veranstaltungen seien ebenso eine Präsent-Idee wie der Kalender über Glocken im Eichsfeld inclusive einer CD mit Glockengeläut.

Was kaufen Eichsfelder Last-Minute?

Zu den Eichsfeldern, die auf den letzten Drücker die Geschenke auswählen, gehört auch Max Moser. „Ich habe immer viele Ideen im Kopf, kann mich aber nicht sofort entscheiden“, sagt der Mingeröder. Er nehme sich jedes Jahr vor, dass es anders abläuft, am Ende kaufe er dann aber doch erst ganz spät für das Fest ein.

„Man schiebt die ganze Sache ja gerne vor sich her. Die Geschenkidee kam mir erst am Freitagabend, so kurz vorm Einnicken“, erzählt Kerstin Heyder aus Wollershausen schmunzelnd. Für einen Angehörigen, der sich für ferne Länder interessiert, suchte sie nach einem Buch über Afrika oder Australien.

„Ich war krank und konnte daher die Weihnachtseinkäufe nicht vorher erledigen“, berichtet Barbara Almes aus Nesselröden. Ihre Shopping-Tour hat sie deshalb ganz genau vorbereitet. „Ich habe mir eine Liste gemacht, auf der ich jeden Einkauf abhake.“

Von Axel Artmann