Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt „Wollen Talente entdecken“
Die Region Duderstadt „Wollen Talente entdecken“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
01:00 23.01.2019
"Ritt ins Ungewisse": Autorin Claudia Nachtwey nimmt die Kinder mit auf die Suche nach der Stute Peli. Quelle: Markus Hartwig
Anzeige
Duderstadt

Am Dienstag haben Schüler der Montessori-Schule Göttingen das Kulturkloster Duderstadt zur Lesung von Claudia Nachtwey besucht. Gespannt verfolgten die Kinder Geschichten aus dem Buch „Ritt ins Ungewisse“.

Die Schüler nahmen teil an der Suche der 13-jährigen Nelly nach ihrer Lieblingsstute Peli. Sie wurde von Nellys Vater verkauft. Die junge Pferdebesitzerin setzt nun alles daran, ihr Pferd wiederzufinden. Die Geschichte von Claudia Nachtwey schildert nicht bloß die Bemühungen, auf die Spuren der Stute zu gelangen. Ebenso stehen im Mittelpunkt der Geschichte auch modernes Wissen über Pferdehaltung und artgerechten Umgang mit Tieren. Dabei hat Nachtwey die Kinder in den Ablauf der Geschichte einbezogen.

Anzeige

Für Musik, Theater und Tanz begeistern

Die Vorstellung des Buches in der Aula der IGS St.-Ursula-Schule ist ein gutes Beispiel dafür, mit welchem Anspruch das Kulturkloster an Jugendarbeit herangeht: „Wir wollen Kinder und Jugendliche für Musik, Theater und Tanz begeistern“ erläutert Katrin Oldenburg, Kulturreferentin für Kinder- und Jugendarbeit. „Dazu bieten wir unter anderem Workshops und Aufführungen.“ Das Büro des Kulturklosters an der Marktstraße 70 in Duderstadt ist dabei die zentrale Anlaufstelle. Getragen wird die Einrichtung mit der Unterstützung der Stadt Duderstadt sowie der Stiftung der Ursulinen Duderstadt. Sie hat sich auf die Fahne geschrieben, die Göttinger Kooperationspartner Musa, Deutsches Theater und die Internationalen Händel Festspiele mit Schulen und weiteren Institutionen in Stadt und Region zu vernetzen.

Medienprojekt mit der St. Ursula Schule

„Es geht darum, Talente zu entdecken, zu wecken und zu fördern. Kurz, dem, was Kinder können, ein Gesicht zu geben,“ beschreibt Katrin Oldenburg. Sehr beeindruckt habe sie die Schultanzwoche Ende des vergangenen Jahres und der Besuch des Klosters Duderstadt samt Führung, an der die Montessori-Schule teilgenommen hat. Mit der St.-Ursula-Schule werde das Kulturkloster in naher Zukunft ein Medienprojekt auf die Beine stellen.

Als „total entspannend“ beschreibt Susanna Beßler die Situation in der Aula. Für die etwas mehr als 50 Kinder sei das Thema der Lesung perfekt. Man könne sich ganz auf Auswahl und Vorschläge des Kulturkloster verlassen, lobt die stellvertretende Schulleiterin der Montessori-Schule Göttingen.

Andere Seiten der Kinder kennen gelernt

Während der Schultanzwoche beispielsweise habe sie auch andere Seiten der Kinder kennen gelernt. „Sie waren anders als im Unterrichtsalltag.“ Durchgeführt wurde der Workshop von Tanzpädagogen der Musa, die gemeinsam mit den Schülern einen Mandala-Tanz einstudiert hatten. Außerdem habe die Tanzwoche etwas Nachhaltiges bewirkt: Aufgrund der positiven Erfahrungen werde man eine eigene Tanz-AG in der Schule einrichten, die alle zwei Tage stattfinden soll.

Ebenso beeindruckt war Beßler vom Besuch im im Kloster. „Das Kulturkloster wusste, wer wir sind, und konnte uns einen guten Vorschlag machen.“ Die Kinder, so erinnert sie sich, haben nicht bloß an einer Führung teilgenommen, wie man sie kennt. „Wir haben auch erfahren, wie Schulunterricht im Kloster ablief.“ Und genau dies sei der Montessori-Schule wichtig: Immer auch etwas zu den Hintergründen zu erfahren.

Von Markus Hartwig

22.01.2019
Duderstadt Naturschutz am Seeburger See - Trotz Eisschicht Betreten verboten
22.01.2019
Duderstadt „Flinke Nadel“ Duderstadt - Stricken für Göttinger Geburtsstation
22.01.2019
Anzeige