Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Wolfsfreunde im Kulturkloster Duderstadt
Die Region Duderstadt Wolfsfreunde im Kulturkloster Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 13.09.2018
Autorin Claudia Nachtwey liest im Kulturkloster Duderstadt für Kinder der Grundschule Gerblingerode. Quelle: foto: Franke
Anzeige
Duderstadt

Kultur biete ein breites Spektrum an Möglichkeiten und das Kulturkloster wolle für diese Möglichkeiten eine Anlaufstelle bieten, erklärte Kulturreferentin Katrin Oldenburg den Kindern der vierten Klasse der Maximilian-Kolbe-Grundschule in Gerblingerode. Ob Malerei, Musik oder eigene Geschichten – junge Menschen können sich mit ihren Ideen an das Kulturbüro wenden. Gemeinsam schaue man dann, ob aus den Ideen Projekte entstehen können.

Großes Interesse

Als erste Möglichkeit, Kinder auf das Kulturkloster aufmerksam zu machen, organisierte Oldenburg die Lesereihe mit Nachtwey. „Das Interesse ist groß“, sagte sie. Nach der Premiere mit der Gerblingeröder Schule am Donnerstag seien zwei weitere bereits fest terminiert. „Weitere Schulen haben aber bereits ihr Interesse angemeldet“, sagte die Kulturreferentin. Sie habe bewusst vierte und fünfte Klassen angesprochen, um sowohl Grundschulen als auch weiterführende Schulen auf die Arbeit des Kulturklosters aufmerksam zu machen. Am Tag zuvor sei die Finissage einer Ausstellung von Schülern der Astrid-Lindgren-Schule gefeiert worden, berichtete Oldenburg. Lehrer Manfred Eckert, der die Gerblingeröder Schüler zur Lesung begleitete, äußerte daraufhin ebenfalls sein Interesse, in der Einrichtung eine Kunstausstellung zu zeigen.

Anzeige

Mittel zur Fortbewegung

Doch am Donnerstag stand erst einmal die Lesung von Nachtwey auf dem Programm. Sie hatte das von ihr geschriebene Kinderbuch „Wolfsfreunde – Ritt ins Ungewisse“ mitgebracht. Bevor sie aber verschiedene Passagen aus ihrem Buch vorlas, stellte sie den Kindern eine Frage: „Was hat Kultur eigentlich mit Pferden zu tun?“ Sie dienen der Fortbewegung, antwortete einer der Schüler. Richtig, bestätigte die Autorin. Bevor es Autos und andere Verkehrsmittel gab, seien Pferde das schnellste Fortbewegungsmittel gewesen. Sie erzählte den Schülern, wie das Pferd zum Haustier der Menschen wurde, als diese irgendwann feststellten, dass die Tiere mehr als nur Fleischlieferanten seien. Kultur hat immer auch etwas mit Austausch zu tun, erklärte sie. Und durch Pferde habe ein ganz anderer Austausch stattgefunden, da die Menschen viel schneller viel größere Entfernungen zurücklegen konnten. Allerdings habe das Pferd aber auch viele Eroberungszüge erst ermöglicht.

Nellys Pferd

Die Geschichte in ihrem Buch handelt von der Haflingerstute Peli, dem Lieblingspferd der 13-jährigen Nelly Olsen. Als Peli verkauft wird, ist es ein Schock. Die neue Besitzerin ist Clarissa, eine Tochter reicher Eltern. Nelly versucht herauszufinden, wie es dem Pferd geht. Hilfe erfährt sie dabei von ihrem Cousin Justus. Doch dabei stoßen sie auf eine Bande von Satteldieben, die seit längerer Zeit die Gegend um Bad Lauterberg unsicher macht. Am Ende spielt die Burg Scharzfeld eine Rolle. Das Buch „Wolfsfreunde – Ritt ins Ungewisse“ ist auch in der Geschäftsstelle des Eichsfelder Tageblattes erhältlich.

Das Kulturkloster ist für den gesamten Landkreis zuständig. Es in der Marktstraße 70 in Duderstadt angesiedelt und unter Telefon 05527/9994076 sowie 0151/59827940 beziehungsweise per Mail unter kulturkloster@gmail.com zu erreichen.

Von Rüdiger Franke