Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Politsche Selbstoptimierung als Karrierefalle
Die Region Duderstadt Politsche Selbstoptimierung als Karrierefalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 23.10.2018
"Kücher der Macht": Markus Feldenkirchen, Adriana Altaras, Matthias Göritz und Christoph Bungartz (v.l.) im Duderstädter Rathaus Quelle: Claudia Nachtwey
Anzeige
Duderstadt

„In die Küche der Macht“ haben der Autor Matthias Göritz, die Schauspielerin Adriana Altaras und der Journalist Markus Feldenkirchen geschaut. Ihre Literaturlesungen mit Gedankenaustausch gab es im Duderstädter Rathaus.

Politikverdrossenheit, (Nicht-) Authentizität von Politikern und deren Persönlichkeitsoptimierung – diese gegenwärtigen Phänomene waren die Schnittpunkte in einer zweigleisigen Literaturlesung in der Reihe des Göttinger Literaturherbstes in Duderstadt. Im Zentrum standen zwei Werke: „Die Schulz-Story“ von Markus Feldenkirchen, deren Grundlage die preisgekrönte Reportage des Autors über den Wahlkampf des SPD-Kandidaten Martin Schulz war – und demr fiktive Roman aus dem schleswig-holsteinischen Polit-Milieu „Parker“ von Matthias Göritz. In beiden Werken stellte sich die Frage, wie man aus aus einem Menschen einen professionell „gecoachten“ Kandidaten macht – und was dann mit diesem Menschen passiert.

Anzeige

Filmausschnitt: Markus Feldenkirchen –"Die Schulz-Story"

Kaputt beraten

„Parker“ handelt von eben einem solchen Profi-Berater, dessen Aufgabe es ist, Kandidaten zu formen. Dank guter Berater könnten immerhin einige Stolperfallen vermieden werden, meinte Göritz, sah aber auch die andere Seite der Medaille. Die brachte Feldenkirchen dann auf den Punkt: „Kaputt beraten“ nannte der Journalist das Schicksal, das anscheinend auch Politikern wie Martin Schulz einen Teil ihrer Persönlichkeit geraubt hatte. Er beschrieb, wie nach dem professionellen Coaching einer „Berater-Armada“ Schulz an Authentizität verloren habe, was ihm im Wahlkampf schließlich zum Verhängnis geworden sei. Feldenkirchen hatte den SPD-Kandidaten während und nach der Bundestagswahl 2017 journalistisch begleitet. „Spitzenpolitik ist ein psychologischer und physischer Auswahlprozess“, fasste der Autor zusammen.

Frage nach der Glaubwürdigkeit

Adriana Altaras, die aus beiden Büchern auch einige Passagen vorlas, spannte den gedanklichen Bogen weiter: „Es geht nicht nur um Macht, sondern auch um die Ideale. Und genau die vermissen wir“, brachte die Schauspielerin und Regisseurin das Problem zur Sprache: Wie glaubwürdig sind Politiker? Am Beispiel des ehemaligen SPD-Kandidaten Schulz erklärte Feldenkirchen: „Der Versuch, die Persönlichkeit anders zu präsentieren, als sie ist, ist schiefgegangen. Das merken die Menschen.“

Leseprobe mit Matthias Göritz aus „Parker“

In der Küche der Macht scheint es also trotz Selbstoptimierung gewaltig zu brodeln. Nach neuen Rezepten fragte Christoph Bungartz, bekannt vom Kulturjournal im NDR-Fernsehen, der die Lesung aus der Veranstaltungsreihe „Der Norden liest“ mit den drei prominenten Gästen im Duderstädter Rathaus moderierte. Das Ende der alten Volksparteien sah Feldenkirchen zwar als bedenklich, aber auch als Chance für neue Kreativität. Auch Altaras sah im Umbruch bisheriger Strukturen eine neue Bewegung, und Göritz griff den Faden auf und appellierte an alle Gäste, sich politisch zu engagieren.

Die Veranstaltung gehörte zum Programm des Göttinger Literaturherbstes und wurde in Kooperation mit NDR Kultur, dem dbv Landesverband Niedersachsen, Unterstützung der Duderstädter Buchhandlung Seseke und unter der Schirmherrschaft Stiftung Lesen präsentiert.

Von Claudia Nachtwey

20.10.2018
Duderstadt 120 Jahre Schwerpunktfeuerwehr - So beeindruckend war die Feuerwehrmeile
23.10.2018
20.10.2018