Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Ermittlungen gegen ehemaligen Leiter der Fachschule in Duderstadt
Die Region Duderstadt Ermittlungen gegen ehemaligen Leiter der Fachschule in Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:34 20.02.2014
Von Jürgen Gückel
Malteser-Fachschule in Duderstadt: Eine Farbschmiererei an einer Garage bringt die Ermittlungen ins Rollen. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Duderstadt

Der 49-Jährige soll über viele Jahre private Unternehmungen über seinen Arbeitgeber abgerechnet haben. Außerdem soll er Spenden an die Malteser nicht verbucht, sondern selbst behalten haben. Die Staatsanwaltschaft Göttingen ermittelt wegen des Verdachts der Untreue. Der Schaden soll mehr als 200 000 Euro betragen.

Fast wäre es bei der stillschweigenden Trennung wegen „unterschiedlicher Auffassungen“ geblieben. Der Malteser-Diözesanverband Hildesheim zeigt auch auf Anfrage kein Interesse, Negatives über seinen früheren Mitarbeiter zu sagen.

Erst eine Farbschmiererei an einer Garage der Malteser-Schule in der Nacht zum 4. Februar brachte den Stein ins Rollen: In großen Buchstaben, teils in Schreibschrift, standen dort Beleidigungen gegen eine Mitarbeiterin sowie Anspielungen darauf, diese habe den Spitzel gegen den ehemaligen Chef gespielt.

Schnell kamen die Kollegen auf den Entlassenen als mutmaßlichen Urheber der Schmiererei: seine Handschrift sei schließlich allen bekannt.

Vier Ermittlungsverfahren

Damit  wurde das erste von inzwischen vier Ermittlungsverfahren gegen den 49-Jährigen in Gang gesetzt. Der Landesgeschäftsführer wies an, Anzeige wegen Sachbeschädigung gegen Unbekannt zu erstatten. Die von den Sprüchen Betroffene erstattete ihrerseits Anzeige wegen Beleidigung.

Außerdem zeigte sie eine bis dahin stillschweigend hingenommene Tat an: Ihr Auto war am 22. Januar rundherum zerkratzt worden.

Bei Vernehmung der Anzeigeerstatterin und weiterer Kollegen gab es dann Hinweise auf den Entlassenen und die erst im November 2013 aufgefallenen Unregelmäßigkeiten.

Nach Tageblatt-Informationen war es allerdings keineswegs die beleidigte Kollegin, die den Untreue-Verdacht aussprach. Der war bei einer routinemäßigen Revision der Malteser entdeckt worden – und natürlich waren die Kollegen befragt worden.

Verdacht gegen den Vorgesetzten

Inzwischen hat die Polizei Duderstadt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Göttingen auch ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Untreue eingeleitet, bestätigt Polizeisprecherin Jasmin Kaatz auf Anfrage. Dabei wird wohl auch dem Vorwurf nachgegangen, der 49-Jährige habe Spenden nicht verbucht.

So soll etwa das Geld einer Spendenaktion anlässlich des Jubiläums im Karnevalsverein Rollshausen dem Schulleiter bar in die Hand gedrückt worden sein. Verbucht wurde es aber angeblich nie. Dieses sowie auch Falschabrechnung von Reisen, so mehrere Mitarbeiter übereinstimmend, sei im Kollegenkreis bekannt gewesen. Es habe sich aber nie jemand getraut, den Verdacht gegen den Vorgesetzten zu offenbaren.

Der 49-Jährige selbst bestreitet alle Vorwürfe. Von einer Schmiererei an der Schule wisse er nichts, Ermittlungen seien ihm nicht bekannt. Mit den Maltesern habe er abgeschlossen.