Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Mehr als 2000 Besucher bei Musikfestival
Die Region Duderstadt Mehr als 2000 Besucher bei Musikfestival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 26.06.2012
Je später der Abend, desto mehr Gäste feiern mit: Hier rockt Separated Minds vor tanzendem Publikum.
Je später der Abend, desto mehr Gäste feiern mit: Hier rockt Separated Minds vor tanzendem Publikum. Quelle: Schneemann
Anzeige
Mingerode

Pünktlich zum Auftritt von Mar!lyn’s Cage füllte sich am späten Nachmittag der Sportplatz des Hahleortes. Die ersten Gäste wippten an den Getränkeständen zu Sounds, die die Sportstätte langsam aber sicher in eine einmalige Festival-Location verwandelten. Einzelne suchten schon den Weg auf die Tanzfläche, andere machten es sich zunächst mit einer Portion Pommes auf dem Rasen gemütlich. Die Stimmung war gut und wurde von Song zu Song, von Band zu Band besser.

Weil Intense ihren Auftritt krankheitsbedingt absagen mussten, spielten Rocktail, Separated Minds, Radio Active und Jigsaw länger – vor immer größer werdendem Publikum. Mit Einbruch der Dämmerung füllte sich dann auch die Tanzfläche immer mehr. Um die 2000 Besucher haben am Ende des Abends auf dem Feld gerockt, getanzt und gefeiert.

Hunderte Besucher feierten beim 6. Mingeröder Musikfestival, dem Open Air auf dem Mingeröder Sportplatz. Bands aus der Region standen für den guten Zweck auf einer großen Rundbogenbühne. Den Festival-Erlös lassen die Organisatoren in Projekte im Ort fließen.

André Schwedhelm, der Kopf des sieben Mann starken Organisationsteams, ist „auf alle Fälle sehr zufrieden“. Wegen der Trockenheit habe am Festivaltag erstmals in einem durch aufgebaut werden können – „wir sind immer im Zeitplan gewesen“ – und auch während der Gigs sei höchstens mal eine Wolke zu sehen gewesen, „bisher einmalig“. So kamen all die vorsorglich angeschafften Regencapes nicht zum Einsatz. Die Idee, auf einer gegenüberliegenden Rasenfläche Parkmöglichkeiten zu schaffen – bis zu 600 Autos hätten dort Platz gehabt – sei gut angenommen worden und habe ein „zugeparktes Dorf“ verhindert. Dies, die im Vergleich zum letzten Mal erneut gesteigerte Besucherzahl, aber auch die Tatsache, dass Deutsches Rotes Kreuz und Security-Service nichts zu tun gehabt hätten, seien Gründe zur Freude – „besser geht es nicht“, so Schwedhelm.

Wiederholung?

Nachdem das Aufräumen am Sonntag schnell erledigt war, sitzt das Team um den Mingeröder aktuell an der Abrechnung. Was anschließend aus dem Verkauf von Getränken und Grillgut übrig ist, soll wie in den Vorjahren für einen gemeinnützigen Zweck gespendet werden. Ein Projekt wählt das Team je nach Höhe des Betrags noch aus. Ob es dann auch bald an die Planung des siebten Mingeröder Musikfestivals geht? „Ob es eine Wiederholung gibt, das entscheidet sich in ein paar Wochen“, verrät der Mingeröder.

Auf jeden Fall seien die Organisatoren sehr dankbar für all die freiwilligen Helfer, auch beim Auf- und Abbau, und das große Verständnis der Anwohner. „Ohne diese Hilfe wäre das Mingeröder Musikfestival in dieser Größenordnung und mit solch reibungslosem Ablauf nicht möglich“, bestätigt Schwedhelm.

Von Christina Stender