Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Mehrgenerationen-Projekt: Neues Leben im ehemaligen Kino Schauburg
Die Region Duderstadt Mehrgenerationen-Projekt: Neues Leben im ehemaligen Kino Schauburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 16.06.2019
Melanie Thomae eröffnet im ehemaligen Duderstädter Kino das Café Schauburg. Quelle: Rüdiger Franke
Anzeige
Duderstadt

Viele Duderstädter warten mit Spannung, was mit dem alten Kino geschieht. Immer wieder kommen Bürger zur Baustelle und erkundigen sich. Es habe auch schon Nachfragen zu den Wohnungen gegeben, erzählt Bauleiter Andreas Thomae. Sein Bruder Sascha hatte die Immobilie vor etwa eineinhalb Jahren erworben. Vor einem Jahr begannen die Bauarbeiten. „Wir hatten gehofft, dass unser Projekt auf Interesse stößt“, so der Bauleiter weiter. „Aber, dass es so gut angenommen wird, konnten wir nicht erwarten.“ Aber die Schauburg sei für viele Bürger auch ein Ort, der mit Erinnerungen verbunden ist. „Selbst unsere Kinder haben hier noch Kinofilme gesehen“, erzählt seine Frau. Nach der Kinohistorie wurde es in ein Kinderparadies umgewandelt.

So sieht es im Café Schauburg aus:

Der Name bleibt, der Inhalt ändert sich: Im ehemaligen Kino eröffnet Melanie Thomae das Café Schauburg.

Bis auf Feinarbeiten fertig

„Wir sind fast fertig“, sagt Melanie Thomae. Es seien nur noch Feinarbeiten zu erledigen. Selbst die Einrichtung steht schon. „Wichtig ist für uns der Wohlfühlfaktor“, erklärt Andreas Thomae. „Wir machen es, wie wir es persönlich mögen.“ Und das ist eine Mischung aus rustikal und gemütlich. Die Holztische mit Stühlen sind aufgebaut. 42 Plätze stehen im Gastraum zur Verfügung. Ein großer Ofen soll in den kalten Monaten für Behaglichkeit sorgen. Über drei Steinstufen geht es in den Loungebereich. Fünf Tischplatten auf Feuerkörben, in denen Holzscheite liegen. An jedem Tisch zwei Sessel.

Lougebereich

„Von hier wird der Blick in Richtung Gewölbekeller gelenkt“, weist Melanie Thomae auf Fenster am Ende des Loungebereichs. Dahinter ist der Eingang zum Keller zu erkennen. Die Fenster stammen von der ehemaligen Vorderseite des Hauses. „Wir haben sie wiederverwendet“, erzählt der Bauleiter. Vorn haben die Bauarbeiter neue Fenster eingebaut. Entsprechend der Vorgaben des Denkmalschutzes seien es Holzfenster mit Sprossen. Aber das gehöre eben zu solch einem Haus dazu. Überhaupt habe es eine gute Zusammenarbeit mit den Behörden gegeben.

Das Café Schauburg soll für neues Leben im ehemaligen Duderstädter Kino sorgen. Quelle: Rüdiger Franke

Gewölbekeller

Eines der Highlights des Hauses ist der Gewölbekeller. Wer die Treppen hinuntersteigt, kommt in das bogenförmige Gewölbe aus Stein. Der Raum soll für private Feiern genutzt werden. Bis zu 25 Menschen können hier Platz finden. „Was noch nicht fertig ist, ist der Außenbereich“, sagt die Betreiberin. Dort habe das Team an der Seite, die an den Wall grenzt, Kiesterrassen geschaffen. Dort sollen Tische und Bänke aufgestellt werden. Etwa 25 bis 30 Plätze sollen im Außenbereich geschaffen werden, unter anderem auch an kleinen Tischen an der Frontseite. Das Café soll seinen Betrieb am 2. Juli aufnehmen, täglich von 9 bis 18 Uhr. Eine Eröffnungsfeier ist für den 6. Juli geplant.

Lichtspielhaus mit langer Geschichte

Unter keinem guten Stern hat die seit Juli 2015 verwaiste Immobilie am Steintor, die mit der „Schauburg“ eines der ältesten Lichtspielhäuser Deutschlands beherbergt hat, in jüngerer Vergangenheit gestanden. Bereits 1906 gab es in den Kronprinzen-Lichtspielen als Vorläufer der „Schauburg“ kinematographische Vorstellungen. Über Jahrzehnte hinweg zeigte die Familie Zinserling dort Filme, nach dem Wechsel von Pächter Frederic Roth in die Feilenfabrik unternahm Pächter Helmut Späth 2007 noch einmal einen vergeblichen Anlauf zur Fortführung des Kinos. Das Gebäude wurde von Zinserling an den Niederländer Heerke Kempinga verkauft, der mit seiner Familie den Kinosaal zu einer Spielelandschaft für Kinder umfunktionierte, dann aber Insolvenz anmelden musste. Insolvenzverwalter Daniel Goth konnte keinen Käufer finden. Den Pächtern, die nach Kempinga dort Gastronomie fortsetzen wollten, hatte er nach Zahlungsproblemen gekündigt. Das exponierte Fachwerkgebäude am Stadtwall kam unter den Hammer und wurde schließlich im Zuge des von der Sparkasse Duderstadt betriebenen Zwangsversteigerungsverfahrens von Sascha Thomae erworben. Seitdem sind dort – mit Unterbrechungen – Umbauarbeiten im Gang. ku

Altersgerechte Wohnungen

Wenn das Café fertig ist, soll der Bau der altersgerechten Wohnungen im ehemaligen Kinosaal vorangetrieben werden. Dort entstehen zehn Zweizimmerwohnungen mit jeweils etwa 50 bis 60 Quadratmetern Fläche. Das Bad habe eine Dusche, die komplett befahrbar sein. Auch werde ausreichend Platz im Bad eingeplant, falls ein Pfleger benötigt wird. „Wahnsinn, wie viele Menschen schon danach fragen“, sagt Andreas Thomae. Darüber hinaus werden die fünf bestehenden Wohnungen ausgebaut. Die dortigen Vierzimmerwohnungen haben etwa 100 Quadratmeter Wohnfläche und sind nach Angaben des Bauleiters für Familien gedacht.

Das Café Schauburg soll für neues Leben im ehemaligen Duderstädter Kino sorgen. Quelle: Rüdiger Franke

Kreativer Nachbar

Auch im Nachbargebäude neben dem Café tut sich einiges. Dort solle im September eine Kreativlounge einziehen, erzählt Andreas Thomae. Die Nutzung dort erfolge über zwei Etagen. Alles in allem entwickelt sich in der Schauburg ein Mehrgenerationenprojekt. „Wenn alles belebt ist, wird das eine tolle Sache“, ist sich der Bauleiter sicher.

Von Rüdiger Franke

Mitglieder des Vereins Göttinger Märchenland stellen während ihrer Märchenwochen vom 7. bis 23. Juni in Stadt und Landkreis den Orient und Tausendundeine Nacht in den Mittelpunkt.

12.06.2019
Duderstadt Besuch aus der Parnerstadt - Foto-Rallye durch Duderstadt

Die Beziehungen des Duderstädter Eichsfeldgymnasiums (EGD) mit der polnischen Partnerstadt Kartuzy bestehen seit gut 20 Jahren. Zurzeit sind wieder 25 junge Leute aus der Region Kaschubei im Eichsfeld zu Gast.

12.06.2019
Duderstadt Innenstadt Duderstadt - Dauerthema Fußgängerzone

Es ist ein Dauerthema: Verkehr in der Fußgängerzone in Duderstadt. Die SPD möchte über die Problematik diskutieren. Ein entsprechender Antrag steht im Ortsrat auf der Tagesordnung.

15.06.2019