Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Mingeröder Grundschule: Fahrradparcours
Die Region Duderstadt Mingeröder Grundschule: Fahrradparcours
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 27.06.2013
Geschickt durch die Begrenzungspfähle: Grundschüler Johannes Burchard meistert den kurvenreichen Fahrradparcours schwungvoll und sicher.
Geschickt durch die Begrenzungspfähle: Grundschüler Johannes Burchard meistert den kurvenreichen Fahrradparcours schwungvoll und sicher. Quelle: Schauenberg
Anzeige
Mingerode

Gleichgewicht musste auf einer am Boden liegenden, schräg abfallenden Schiene gehalten werden, und im Slalom ging es um das Umfahren aufrechter Stangen.

„Die Acht ist ziemlich schwer“, hat Roman festgestellt, und Johannes ergänzte: „Nach dem Regen ist die Strecke etwas rutschig, aber wir haben es geschafft.“ Amelie und Fabiene fanden die Kette nicht einfach, aber auch die beiden Mädchen sind gut durch den Parcours gekommen.

Schwerpunkt auf Balance und Geschicklichkeit

Während bei den ersten Stationen der Schwerpunkt auf Balance und Geschicklichkeit der Schüler lag, ging es beim Slalom bis ins Ziel auf Zeit. „Die Klasse war sehr gut vorbereitet“, lobte der Duderstädter Polizist Dierk Falkenhagen. Mit den Polizei-Praktikanten der Fachoberschule, Benedikt und Niclas Kurth, hatte er den Parcours aufgebaut, um an der Grundschule ein Pilotprojekt des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt in Zusammenarbeit mit dem Duderstädter Polizeikommissariat  umzusetzen. Die notwendigen Utensilien dazu hatte der ADAC zur Verfügung gestellt.

Verkehrssicherheit festigen

Im Rahmen eines Fahrradturniers der Viertklässler soll die Verkehrssicherheit auf dem Weg zu den weiterführenden Schulen nach den Sommerferien gefestigt werden. „Es gibt eine hohe Dunkelziffer bei Fahrradunfällen auf dem Schulweg. Da ist bisher meist nicht viel passiert, ein paar Schürfwunden werden oft gleich von den Eltern behandelt. Aber es zeigt doch, dass hier Bedarf an Prävention besteht“, sagte der Polizist.

Damit Prävention auch Spaß macht und mit dem Thema Sicherheit der Ehrgeiz geweckt wird, werden bei dem Fahrradturnier Sieger ermittelt, die dann qualifiziert sind, beim Regionalturnier in Göttingen teilzunehmen. Die Aufgaben im Parcours orientieren sich an den häufig-sten Unfallursachen. Hier soll korrektes Verhalten beim Linksabbiegen, sicheres Durchfahren von engen Wegen und richtiges Bremsen geübt werden.

„Das Fahrrad ist zu groß für das Mädchen“

Viertklässlerin Christin machte im Parcours zunächst einen unsicheren Eindruck. Die Balance fiel ihr schwer. „Das Fahrrad ist zu groß für das Mädchen“, vermutete Falkenhagen und ließ das Kind den Parcours ein zweites Mal mit dem kleineren Fahrrad einer Mitschülerin abfahren. Nun fiel es Christin deutlich leichter, die schwierigen Hindernisse zu bewältigen. „Auch das ist Prävention: den Eltern klar zu machen, auf die richtige Größe der Fahrräder für ihre Kinder zu achten“, betonte der Polizist.

Um sich auf das Turnier vorzubereiten, hatten die Kinder im Sachunterricht bei Lehrerin Anja Kullmann bereits Theorie gepaukt. Und auch die Eltern unterstützten das Projekt, zu dem sich für das kommende Schuljahr laut Falkenhagen schon drei weitere Grundschulen angemeldet haben: Seulingen, Seeburg und Hilkerode. Dass der Parcours auf dem Schulhof in Mingerode so frisch bemalte Orientierungspunkte aufweisen konnte, freute Schulleiterin Antje Kopp besonders. „Das haben die Schüler der Vinzenz-von-Paul-Schule aus Duderstadt bei der 72-Stunden-Aktion ehrenamtlich geleistet“, lobte sie den Beitrag der bundesweiten Hilfsaktion für gemeinnützige Zwecke.

Von Claudia Nachtwey