Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Duderstadt Glühwein in Gewandung
Die Region Duderstadt Glühwein in Gewandung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 24.12.2018
Mittelaltergruppe trifft Freunde aus Kronach Quelle: r
Anzeige
Duderstadt

Nicht erst seit Herr der Ringe und Game of Thrones scheint Mittelalter-Fantasie begeisterte Anhänger zu finden. In Duderstadt ist vor rund 20 Jahren eine Mittelalter-Gruppe entstanden und bis heute aktiv.

„Angefangen hatte es bei uns allen ähnlich. Einige sind über die Musik von Bands wie In Extremo oder Subway to Sally zur Mittelalter-Szene gekommen. Ich hatte einen Markt besucht, damals noch in moderner Alltagskleidung, und war dann völlig fasziniert“, erklärt Lutz Maletzki, wie es bei ihm und anderen losging mit dem Mittelalter-Virus. Bei weiteren Märkten und Reenactment-Veranstaltungen wurde dann schon etwas gekauft, ein historisch anmutendes Hemd, die passende Hose und den Gürtel dazu, und schließlich gehörten die ehemaligen Zuschauer selbst zu den Aktiven.

Authentizität steht nicht an erster Stelle

Dabei seien auch die Gewandeten (wer von Verkleidung spricht, wird geächtet) nicht alle über einen Kamm zu scheren, meint Roland Herrmann. „Manche legen großen Wert darauf, historisch möglichst authentisch zu sein und stellen auch ihre Kleidung nur aus authentischen Materialien her. Andere legen sich das Gewand einer Fantasie-Figur aus Filmen oder Games zu und spielen dann diese Rolle. In unserer Gruppe steht nicht die Authentizität an erster Stelle, sondern der Spaß und die Gemeinschaft“, erklärt Herrmann. Einige der Duderstädter kennen sich aus früheren Handballtagen beim TV Jahn. So habe einer den anderen mitgenommen zu Märkten, und die Gruppe wuchs. Heute seien es im Kern mehr als 20 Leute, sagen die beiden Aktiven.

Ihre Freizeit verbringen einige Duderstädter gern im Mittelalter und reisen dafür durch ganz Deutschland. Quelle: Picasa

Doch was lockt die Duderstädter zu Mittelalter-Veranstaltungen in ganz Deutschland an mehreren Wochenenden im Jahr? „Es ist vor allem die Entschleunigung“, erklärt Gruppenmitglied Olaf Senger. Abends mit Gleichgesinnten am Feuer zu sitzen, keine großen Verpflichtungen zu haben, neue Leute kennenzulernen oder alte Freunde wiederzutreffen, keinen Terminen hinterherzuhetzen – in dieser Atmosphäre könne sich jeder auf das Wesentliche beschränken. Möglicherweise seien dies Dinge, die früher selbstverständlich waren in funktionierenden Dorfgemeinschaften. Heute müsse man danach suchen, meinen die Freunde. Fündig wurden sie in der Mittelalter-Szene.

„Das geht aber nur, wenn die Familie mitzieht“, sagt Senger. Mit Frauen und Kindern reisen die Recken zu den Märkten. „Viele Gruppen kennen sich untereinander, alle passen gemeinsam auf die Kinder auf und jeder packt mit an, wenn jemand Hilfe braucht“, beschreibt Maletzki den Zusammenhalt. Und mit einer Gruppe aus der Eifel sei schon eine engere Freundschaft entstanden. Auf der Crana Historica rund um die Festung Rosenberg in Kronach haben sich die Duderstädter und die Franken kennengelernt.

Ihre Freizeit verbringen einige Duderstädter gern im Mittelalter und reisen dafür durch ganz Deutschland. Quelle: Picasa

Die Mitglieder des Historischen Vereins Kronach veranstalten alle zwei Jahre das Event in Anlehnung an den 30-jährigen Krieg. „Wir haben uns seit der ersten Crana Historica dort etwas nützlich gemacht beim Einweisen der anreisenden Händler und beim Auf- und Abbau der Marktstände. So ist ein enger Kontakt zu den Franken entstanden“, sagt Maletzki.

Stadtführung mit Scharfrichter Hans Zinke

Kürzlich nun einige Kronacher nach Duderstadt auf einen Gegenbesuch gekommen. Unter anderem unternahmen sie eine Stadtführung mit Scharfrichter Hans Zinke, sagt Herrmann.

Auf das Treffen habe die Gruppe lange hingefiebert, berichtet Senger. Entsprechend sei schon die Begrüßung nicht ohne Freudentränen abgelaufen. Beim Essen tauschten die Mittelalterfans dann „Neuigkeiten und Nettigkeiten aus“. Und sie führten ihre Bekannten in die Eichsfelder Lebensart ein: „Der Samstag wurde mit einem angemessenen Eichsfelder Frühstück, mit unseren heimischen Delikatessen, Mettwurst, Kälberblase und Heimatliebe begonnen“, so Senger. „Die Völlerei wurde noch bis in den frühen Nachmittag ausgedehnt.“ Schließlich gab es noch viel zu reden. Anekdoten aus der gemeinsamen Zeit in Kronach und auf der Festung Rosenberg ließen die Terilnehmer dabei gern wiederaufleben. „Hierbei sei angemerkt, auch Kronach und Umgebung sind eine Reise wert“, sagt Senger.

Mittelaltergruppe bekommt Besuch von Freunden

In Gewandung begann dann die Stadtführung mit dem Scharfrichter Hans ZinkeClaus Ludwikowski im echten Leben. Eine Zeitreise „Duderstadt im Mittelalter“ begann für die Teilnehmer und führte sie unter anderem zum Rathaus mit der Folterkammer, zur Mariensäule und der Basilika Sankt Cyriakus, zum Brunnen der Schützengesellschaft und dem ältesten Steinhaus der Stadt bis hin zu Sankt Servatius. „Unser Weg führte natürlich auch über den Weihnachtstreff, wo wir viele fragende Blicke auf uns zogen“, berichtet Senger. Gewandete bei Glühwein sind eben doch nicht täglich zu sehen.

Von Claudia Nachtwey und Nadine Eckermann

Beim Weihnachtstreff des Stadtmarketings Duderstadt gab es am Sonntag, 23. Dezember, sechs Gewinner. Jetzt ist erstmal Feiertagspause

23.12.2018

Die Sänger des MGV Liederkranz Breitenberg haben mit ihrem Konzert am vierten Adventssonntag die Weihnachtszeit eingeleitet und das Jubiläumsjahr beendet.

24.12.2018

Warum sind die Kirchen nur an Heiligabend nahezu überfüllt? Sind sogenannte U-Boot-Christen dann überhaupt willkommen. Auf jeden Fall! Da sind sich die Pfarrer und Pastoren aus der Region einig.

23.12.2018